Sprungziele
Seiteninhalt
31.01.2022

Die Kreisintegrationsstelle sucht neue Gesundheitslotsinnen und Gesundheitslotsen zur Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund

Das komplexe deutsche Gesundheitssystem zu überblicken, ist nicht immer einfach. Um Brücken in das Gesundheitssystem für Menschen mit Migrationshintergrund zu bauen, die Unterstützung bei ihrer gesundheitlichen Versorgung benötigen, bildet die Kreisintegrationsstelle im Landratsamt Karlsruhe Gesundheitslotsen aus. Bei einem dreitägigen Kompaktkurs können sich bürgerschaftlich Engagierte dazu qualifizieren lassen. Der Kurs findet ganztägig sowohl digital aus auch in Präsenz in Karlsruhe am 19. und 26. Februar sowie am 5. März statt.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Basis- und Präventionswissen zu Themen wie Ernährung, Bewegung und Entspannung. Ihre zukünftige Tätigkeit besteht darin, Menschen mit Migrationshintergrund die Orientierung im deutschen Gesundheitssystem zu erleichtern und die ersten Schritte in die vorhandenen Gesundheitsangebote vertrauensvoll zu fördern. Sie vermitteln niederschwellig Wissen über das deutsche Gesundheitssystem, lernen Hilfsangebote von Fachstellen kennen und werden in Präsentationstechniken geschult. Im Anschluss an die kostenfreie Qualifizierung können Gesundheitslotsinnen und -lotsen eigenständig Informationsveranstaltungen zu einem selbstgewählten Gesundheitsthema anbieten. Die Kreisintegrationsstelle unterstützt bei der Umsetzung und der Vernetzung mit weiteren ehren- und hauptamtlich Tätigen.

Um Menschen mit eingeschränkten Deutschkenntnissen zu erreichen und eine vertraute Atmosphäre zu schaffen, werden insbesondere Interessentinnen und Interessenten gesucht, die neben der deutschen mindestens eine weitere Sprache beherrschen. Ein Interesse an gesundheitlichen Themen ist von Vorteil, medizinische Vorkenntnisse sind jedoch nicht erforderlich. Das Projekt der Gesundheitslotsinnen und Gesundheitslotsen wird vom Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es per E-Mail an amt33.gesundheitundmigration@landratsamt-karlsruhe.de sowie telefonisch unter 0721 936 – 72 760.