Sprungziele
Seiteninhalt
31.01.2022

Mit 25 neuen Job Coaches hat sich der Landkreis Karlsruhe im vergangenen Jahr weiter für die Integration von zugewanderten Menschen auf dem Arbeitsmarkt aufgestellt

Die Kreisintegrationsstelle im Landratsamt Karlsruhe hilft Zugewanderten auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt und hat dafür im Jahr 2021 insgesamt 25 neue Job Coaches qualifiziert. Die Ehrenamtlichen agieren als Bindeglied zwischen Neuzugewanderten und Unternehmen. Praxisnah und niedrigschwellig helfen die Job Coaches bei der Stellensuche, beim Schreiben von Bewerbungsunterlagen, unterstützen aber auch bei Verwaltungsangelegenheiten und sind kompetente Ansprechpersonen für die Unternehmen. Das hierfür notwendige Wissen wird in den Seminaren der Kreisintegrationsstelle vermittelt. „Viele Zugewanderte scheitern schon an der sprachlichen Hürde, wenn es darum geht, eine Bewerbung zu schreiben. Wir hoffen, auf diese Weise einen Beitrag gegen den Arbeitskräftemangel und für die Integration leisten zu können“, fasst Bettina Lichter von der Kreisintegrationsstelle im Landratsamt Karlsruhe das Ziel der Arbeit zusammen.

Das Team der Job Coaches ist inzwischen auf 40 Personen angewachsen, die in 18 Kommunen aktiv sind: Malsch, Ettlingen, Rheinstetten, Karlsbad, Waldbronn, Weingarten, Sulzfeld, Bretten, Gondelsheim, Bruchsal, Bad Schönborn, Kronau, Forst, Waghäusel, Linkenheim, Dettenheim, Graben-Neudorf, Stutensee sowie Karlsruhe.

Um den Job Coaches den Start ins Ehrenamt zu erleichtern, findet zu Beginn ein Runder Tisch mit allen Hauptamtlichen statt, die in der jeweiligen Kommune an der Arbeitsmarktintegration beteiligt sind. Bettina Lichter, Programmverantwortliche, möchte auf diese Weise die Netzwerkbildung sowie den Dialog zwischen den Beteiligten anstoßen. So werden Ressourcen von Haupt- und Ehrenamt zusammengeführt.

„Ich ließ mir noch einen Termin beim Bürgermeister geben, um mein Engagement vorzustellen. Der war sehr angetan und hat mir gleich einen Beratungsraum angeboten“, erzählt ein Job Coach über den Beginn seiner Tätigkeit. Denn Zentrum der ehrenamtlichen Arbeit ist ein kleines Büro, das von den meisten Kommunen zur Verfügung gestellt wird. Die Kreisintegrationsstelle unterstützt mit technischen Geräten wie Laptop, Drucker und Handy. Die Job Coaches bieten ihre Sprechstunden situationsabhängig nach vorheriger Terminvereinbarung oder digital an. Neu ist eine zentrale, gut erreichbare Sprechstunde im Internationalen Begegnungszentrum in Karlsruhe für Geflüchtete sowie Migrantinnen und Migranten aus den Landkreiskommunen, in denen noch keine Job Coaches vor Ort tätig sind. Damit wird für den gesamten Landkreis ein ehrenamtliches Unterstützungsangebot für arbeitssuchende Zugewanderte gemacht.

Die Kontaktdaten der Job Coaches finden sich auf der Internetseite unter www.landkreis-karlsruhe.de sowie in der Integreat App. Informationen für Interessierte am Ehrenamt gibt es per Mail an amt33.arbeitsmarktintegration@landratsamt-karlsruhe.de.