Seiteninhalt

1000 Schulen für die Welt

Durch Spenden aus dem Landkreis konnte Schule in Burkina Faso errichtet werden

„1000 Schulen für eine Welt“ ist ein internationales Projekt der kommunalen Spitzenverbände. Es zielt darauf ab, jungen Menschen durch Bildung zu ermöglichen, als Erwachsener den Lebensunterhalt für sich und seine Familie sicher und zuverlässig in der eigenen Heimat erwirtschaften zu können. Der Landkreis Karlsruhe hat sich an diesem Projekt beteiligt und einen Schulhausbau im afrikanischen Burkina Faso unterstützt. Das Land wurde ausgewählt, nachdem sich im Landkreis bereits Fördervereine aus Ettlingen und Rheinstetten intensiv um Burkina Faso bemüht und Projekte wie Brunnenbauten realisiert haben. Auch gibt es dort hin Verbindungen der Geburtshilfe in der Fürst-Stirum Klinik Bruchsal. Die Schule liegt der Provinz Zondoma im rund 1.000 Einwohner großen Dorf Sorgo, 23 Kilometer von der Provinzhauptstadt Gourcy entfernt.

Die bisherige provisorische Schule bestand aus vier Klassen, die jeweils von einer Lehrerin geführt und von 223 Schülerinnen und Schülern besucht wurden, davon 123 Mädchen und 100 Jungen. Gebaut wurde nun eine Schule mit sechs Klassen mit sanitären WC-Einrichtungen, die mit Mobiliar und Unterrichtsmaterialien ausgestattet wurde. Sechs Lehrerunterkünfte wurden errichtet, die Solarpumpe für den Brunnen repariert und um eine manuelle Pumpe ergänzt. Das Budget von rund 87.000 EUR kam neben den Einnahmen aus der SDG Konferenz in Bad Schönborn, den Preisgeldern der Klimapartnerschaft zwischen dem Landkreis Karlsruhe und der brasilianischen Stadt Brusque ausschließlich durch Spenden von Kreisrätinnen und Kreisräten sowie Unternehmen der Region zusammen, die an die Stiftung Fly & Help gingen. Landrat Dr. Christoph Schnaudigel dankte im Rahmen der jüngsten Kreistagssitzung am 6. Mai allen Spenderinnen und Spendern für diese humanitäre Geste. Der Kreistag begrüßte diese Aktivitäten und beschloss, die Aktion fortzusetzen und eine weitere Schule zu unterstützen.