Seiteninhalt
07.02.2019

Bildungsangebote der beruflichen Schulen für den passenden weiteren Bildungsweg aus erster Hand kennenlernen

Berufsorientierung im Rahmen 'Wirtschaft macht Schule'

Die landkreiseigene Käthe-Kollwitz-Schule Bruchsal stellt sich in Sachen Berufsorientierung noch breiter auf: Schulleiter Hans-Peter Kußmann und Landrat Dr. Christoph Schnaudigel unterzeichneten am Dienstag, 5. Februar, Kooperationsvereinbarungen mit gleich sieben Gemeinschaftsschulen im Einzugsgebiet der „Käthe“.

„Eine solch räumlich umfassende Zusammenarbeit ist sicher etwas Besonderes und es zeigt den Wert, den die Gemeinschaftsschulen im nördlichen Landkreis einer gezielter Gestaltung des Übergangs in eine weiterführende berufliche Schule und insbesondere in ein berufliches Gymnasium beimessen“, erläuterte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel. Für den Erfahrungs- und Informationsaustausch auf gesamtschulischer Ebene zwischen den Lehrkräften und der Schülerschaft haben sich Gemeinschaftsschulen in Bad Schönborn, Bruchsal, Forst/Hambrücken, Graben-Neudorf, Kraichtal, Waghäusel und Weingarten entschlossen. Viele Bürgermeister demonstrierten mit ihrer Anwesenheit, dass dies der richtige Weg ist, den schulischen Bildungsweg nach der Sekundarstufe I fortzusetzen und damit zur Durchlässigkeit des Bildungssystems beizutragen.

Gleichzeitig weitet die Käthe-Kollwitz-Schule die Zusammenarbeit mit Partnern im sozialen Bereich aus. Mit dem Caritasverband Bruchsal wird die seit Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der Altenpflege fortgeführt. Die Partnerschaft mit der SopHiE gGmbH unterstützt angehende Erzieherinnen und Erzieher beim Erwerb von Handlungskompetenz für den Umgang mit Situationen im Bereich der Kindeswohlgefährdung. Hinzu kommt auch die Kooperation mit der Select GmbH Bruchsal, mit der die Schülerinnen und Schüler gezielt beim Erwerb der für Ausbildung und Beruf benötigten Kompetenzen unterstützt werden.

„Mit dem Abschluss der Kooperationsverträge setzt die Käthe die systematische Zusammenarbeit mit ausgewählten schulischen und außerschulischen Partnern im Interesse ihrer Schülerinnen und Schüler erfolgreich fort. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und danken unseren bisherigen und neuen Partnern für das uns entgegen gebrachte Vertrauen“, zeigte sich Schulleiter Hans-Peter Kußmann zufrieden.

Für den Erfahrungs- und Informationsaustausch auf gesamtschulischer Ebene zwischen den Lehrkräften und der Schülerschaft haben sich folgende Gemeinschaftsschulen entschlossen: GMS Bad Schönborn, Konrad-Adenauer-Schule Bruchsal GMS, Lußhardt-GMS Forst-Hambrücken, Pestalozzi-GMS Graben-Neudorf, Markgrafen-GMS Kraichtal, GMS Waghäusel und die Turmbergschule Weingarten GMS.

Gleich zehn Kooperationspartner auf einen Streich: Die Käthe-Kollwitz-Schule schloss Vereinbarungen mit sieben Gemeinschaftsschulen sowie drei weiteren Partnern, um die Schülerinnen und Schülern beim weiteren Bildungsweg und der Berufsorientierung noch besser unterstützen zu können, sehr zur Freude von Landrat Dr. Christoph Schnaudigel (4.v.r.) und dem Schulleiter der Käthe-Kollwitz-Schule, Hans-Peter Kußmann (3.v.r.).
Gleich zehn Kooperationspartner auf einen Streich: Die Käthe-Kollwitz-Schule schloss Vereinbarungen mit sieben Gemeinschaftsschulen sowie drei weiteren Partnern, um die Schülerinnen und Schülern beim weiteren Bildungsweg und der Berufsorientierung noch besser unterstützen zu können, sehr zur Freude von Landrat Dr. Christoph Schnaudigel (4.v.r.) und dem Schulleiter der Käthe-Kollwitz-Schule, Hans-Peter Kußmann (3.v.r.).