Seiteninhalt
10.06.2021

Landkreis radelt für mehr Lebensqualität

Jetzt anmelden für Stadtradeln

Seit 2008 treten bei der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis für mehr Klimaschutz und Radverkehr deutschlandweit viele Menschen in die Pedale. Auch der Landkreis Karlsruhe ist von Sonntag, 27. Juni, bis Samstag, 17. Juli wieder mit von der Partie. In diesen Zeitraum sind alle herzlich eingeladen, beim STADTRADELN mitzumachen und möglichst viele Radkilometer zu sammeln.

Mitmachen können alle, die im Landkreis Karlsruhe wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Um am Wettbewerb teilzunehmen, können STADTRADELN-Teams gegründet werden oder man schließt sich einem Team an. Eine Anmeldung ist unter www.stadtradeln.de/landkreis-karlsruhe möglich. Eine ganze Reihe von kreisangehörigen Städten und Gemeinden machen bereits mit. Wer in Bad Schönborn, Bretten, Bruchsal, Eggenstein-Leopoldshafen, Ettlingen, Gondelsheim, Graben-Neudorf, Hambrücken, Karlsdorf-Neuthard, Kraichtal, Kronau, Linkenheim-Hochstetten, Malsch, Östringen, Pfinztal, Rheinstetten, Stutensee, Sulzfeld, Ubstadt-Weiher, Waldbronn, Waghäusel, Walzbachtal und Weingarten unterwegs ist, sollte sich deshalb direkt über diese Kommune anmelden. Alle anderen können sich über den Landkreis registrieren.

Ziel der Aktion ist, das Fahrrad privat und beruflich so oft wie möglich zu nutzen und so einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Außerdem will die Kampagne zeigen, dass Radfahren auf einer Strecke von wenigen Kilometern als Verkehrsmittel eine echte Alternative zum Auto ist, da staufrei und ohne Parkplatzschwierigkeiten direkt von „Haustür zu Haustür“ gefahren werden kann. Dazu ist das Radeln kostengünstig und gesundheitsfördernd.

Im vergangenen Jahr erradelten 6.000 angemeldete Personen in 460 Teams aus dem Landkreis Karlsruhe mehr als 1.5 Millionen Kilometer und lagen damit bundes- und landesweit auf Spitzenpositionen. Damit setzte die Aktion, die vom Landkreis und der Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe aktiv beworben wurde nicht nur ein symbolisches Zeichen für den Klimaschutz, sondern es wurden während der drei Aktionswochen bilanziell 219 Tonnen CO2 eingespart - wenn die erfassten Strecken mit motorisierten Verkehrsmitteln zurückgelegt worden wären.