Seiteninhalt
13.03.2019

Am 18.März ist Equal Pay Day

Das Landratsamt Karlsruhe beteiligt sich an der bundesweiten Fahnenaktion zur Lohngerechtigkeit

Am 18. März ist Equal Pay Day und wie in den vergangenen Jahren beteiligt sich das Landratsamt Karlsruhe an der bundesweiten Fahnenaktion zur Lohngerechtigkeit, so die Information von Astrid Stolz, Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt Karlsruhe. Der Aktionstag macht symbolisch auf die Lohnlücke aufmerksam. Frauen verdienen laut Statistischem Bundesamt im Durchschnitt immer noch 21 Prozent weniger als Männer. Es sollte selbstverständlich sein, dass sie für gleiche Arbeit den gleichen Lohn erhalten. Typische Frauenberufe erzielen aber geringere Verdienste als Männerberufe. Fair ist, wenn Gleiches gleich bewertet wird – das gilt auch für die Entlohnung von Arbeit.

Als Gender Pay Gap oder geschlechtsspezifische Lohnlücke wird die prozentuale Differenz zwischen Männer- und Frauenlohn im Verhältnis zum Männerlohn bezeichnet.  Ein Teil dieser Lohnlücke lässt sich auf strukturelle Unterschiede zurückführen: Viele Frauen erlernen Berufe, die schlechter bezahlt sind, arbeiten seltener in Führungspositionen und häufiger in Teilzeit oder in Minijobs. Doch selbst wenn man diese Faktoren herausrechnet und sich Frauen und Männer anschaut, die in der gleichen Branche und gleichen Position gleich viel arbeiten, dann ergibt sich immer noch eine Lohnlücke von sechs Prozent. Ziel der jährlichen Kampagne ist es die Gründe der Lohnunterschiede in die Öffentlichkeit zu tragen und zu sensibilisieren.

Detaillierte Informationen sind unter www.equalpayday.de abrufbar.