Seiteninhalt

K3502 - Radweg zwischen Obergrombach und Helmsheim

Die Kreisstraße K3502 verbindet die beiden Bruchsaler Ortsteile Obergrombach und Helmsheim.

Auf einer Teilstrecke soll nördlich parallel zur vorhandenen Kreisstraße K3502 ein Radweg ausgebaut werden. Der Radweg beginnt am Sportplatz in Obergrombach. Das Bauende liegt am Ortseingang von Helmsheim Die gesamte Ausbaustrecke hat eine Länge von ca. 2.500 m.

Gemäß der „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen“ ist die Führung des Radverkehrs auf der Fahrbahn ab einer durchschnittlichen Verkehrsbelastung von 2.500 Kfz/24h nicht mehr sinnvoll und die Anlage eines fahrbahnbegleitenden Radweges angemessen. Auf der K3502 liegt die Verkehrsbelastung bei rd. 3.200 Kfz/24h. Außerdem ist die Kreisstraße mit einer Breite von rd. 6,00 m zu schmal um für die Begegnung zweier Pkw in Höhe eines Radfahrers einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu gewährleisten.

Die geplante Radwegverbindung ist Bestandteil der Radwegkonzeption des Landkreis Karlsruhe und der Radwegnetz-Planung der Stadt Bruchsal.

Die Maßnahme ist in 4 Teilabschnitte gegliedert:

    • Neubau Radweg (Teilabschnitt I)
      Baubeginn ist an der Zufahrt zum Sportplatz von Obergrombach. Durch den Wald ist auf einer Länge von rd. 1.000 m ein straßenparalleler Geh- und Radweg vorgesehen. Er ist 2,5 m breit und durch einen 1,75 m breiten Grünstreifen von der Fahrbahn getrennt.
    • Ausbau Wirtschaftsweg (Teilabschnitte II und III):
      Ab dem Waldrand ist zur Erschließung der landwirtschaftlichen Flächen ein 3,0 m breiter Wirtschaftsweg vorhanden. Hier wurde in 2016 von der Stadt Bruchsal eine Deckensanierung durchgeführt
    • Neubau Wirtschaftsweg (Teilabschnitt IV)
      Um den Radfahrern zu ermöglichen, ohne Querung der Kreisstraße nach Helmsheim zu gelangen, wird im weiteren Verlauf auf einer Länge von ca. 325 m die Befestigung eines vorhandenen Graswegs notwendig, der zur Erschließung der angrenzenden Rebfelder dient. Der Wirtschaftsweg erhält eine Breite von 3,0 m und endet am Ortseingang Helmsheim mit der Einmündung in die Burggrundstraße.

Ausgleichsmaßnahmen:

Der Eingriff in den Wald wird durch eine Waldaufforstung ausgeglichen. Der weitere, naturschutzfachliche Ausgleich der Maßnahme erfolgt über die Beteiligung an einer Amphibienschutzeinrichtung entlang der B3.

Dieses Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bunderstages.

KSI:

    • Neubau Radweg Obergrombach - Helmsheim

Laufzeit des Vorhabens:

    • 01.06.2017 bis 31.05.2019

Förderkennzeichen:

    • 03K05855

Gesamtkosten:

    • rund 950.000 € (Bau, Grunderwerb, Ausgleichsmaßnahmen)

Finanzierung:

    • Landesmittel nach LGVFG: rund 388.000 €
    • Bundesmittel gemäß Klimaschutzrichtlinie: rund 149.000 €
    • Eigenanteil Landkreis und Stadt Bruchsal: rund 413.000 €