Sprungziele
Seiteninhalt

Sozial- & Jugendhilfeplanung

Jugendhilfe hat nach den Bestimmungen des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (Achtes Sozialgesetzbuch) die Aufgabe zu förderlichen Lebensbedingungen für Kinder, Jugendliche und Familien beizutragen und Benachteiligungen abzubauen. Zur Verwirklichung dieses Anspruches erbringen die Träger der Jugendhilfe vielfältige Leistungen für junge Menschen und ihre Familien. Diese Leistungen sind rechtzeitig, bedarfsgerecht und unter Berücksichtigung der Bedürfnisse junger Menschen vorzuhalten.

Jugendhilfeplanung hat die Aufgabe, die notwendigen Grundlagen für diese bedarfsgerechte Jugendhilfe zu schaffen:

  • sie gibt Informationen und Hinweise zu sozialen Problemen und Handlungsbedarfen,
  • sie erarbeitet Lösungsvorschläge und Handlungskonzepte,
  • sie bereitet vielfältige statistische Informationen auf und analysiert sie,
  • sie trägt zu einer wirkungsvollen und wirtschaftlichen Leistungserbringung der Jugendhilfe bei,
  • sie arbeitet in Planungsgruppen öffentlicher und freier Träger der Jugendhilfe,
  • sie kooperiert mit den Städten und Gemeinden des Landkreises in allen Fragen der sozialen Infrastruktur für junge Menschen und ihre Familien.

Bei allen planerischen Aktivitäten sind die direkt und indirekt betroffenen Menschen einzubeziehen und für die Ausgestaltung von Hilfen und Angeboten zu gewinnen. Hier ergeben sich Schnittstellen zur Planungsstelle Bürgerschaftliches Engagement. Das Sachgebiet Sozial- und Jugendhilfeplanung im Landkreis Karlsruhe ist dem „Jugendamt“ im Dezernat III „Mensch und Gesellschaft“ zugeordnet. Die Planung im Bereich der Eingliederungshilfe nach dem SGB XII liegt beim Sachgebiet „Sozialplanung für behinderte Menschen, Altenhilfefachberatung“ des Dezernats. Wichtige Arbeitsmaterialien im Rahmen der Jugendhilfeplanung finden Sie in der Mediathek.

Zudem liegt die Qualitätssicherung, Kooperation und statistische Erfassung der Jugendsozialarbeit an Schulen im Landkreis Karlsruhe in der Zuständigkeit der Sozial- und Jugendhilfeplanung.