Seiteninhalt
25.09.2019

Glasfaserausbau im Landkreis Karlsruhe erneut gefördert

Drei Kommunen und der Landkreis Karlsruhe erhalten über 600.000 Euro Breitbandförderung des Landes Baden-Württemberg

Zum mittlerweile sechsten Mal in diesem Jahr waren der Landkreis Karlsruhe und seine Städte und Gemeinden zu der Übergabe von Förderbescheiden zum Breitbandausbau nach Stuttgart eingeladen. Am vergangenen Dienstag haben die Gemeinden Oberderdingen, Karlsbad und Kronau sowie der Landkreis Karlsruhe Förderbescheide über 600.000 Euro entgegengenommen.

Die Gemeinde Oberderdingen erhält einen Förderbescheid für den FTTB/H-Ausbau von gewerblichen Bedarf an der Ölmühle in Oberderdingen in Höhe von 152.048 Euro. Karlsbad erhält vier Förderbescheide über insgesamt 104.173 Euro für verschiedene gewerbliche Bedarfe in der Wald-, Römer-, Goethe- und Schillerstraße sowie im Gewerbegebiet Schießhüttenäcker. Kronau erhält für eine Mitverlegung von FTTB/H-Infrastruktur im Gewerbegebiet A5 Quartier eine Förderung in Höhe von 99.385 Euro. Der Landkreis Karlsruhe erhält für den Backboneausbau in Weingarten, Sulzfeld und Forst weitere Breitbandförderung in Höhe von insgesamt 250.146 Euro. Die aktuell bewilligte Fördersumme beläuft sich damit auf 605.752 Euro.

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel zeigt sich erfreut über die weitere Breitbandförderung des Landes Baden-Württemberg. „Zu Beginn der kommunalen Ausbaumaßnahmen im Jahr 2015 haben wir nicht mit solch hohen Summen rechnen können. Mit den insgesamt bewilligten Fördermitteln über 20 Mio. Euro sieht sich der Landkreis Karlsruhe in seinen kommunalen Ausbaubemühungen durch das Land bestärkt. Die Höhe verdeutlicht den vorhandenen Bedarf in unserem Kreis, der nun gedeckt werden kann bzw. bereits konnte“, so der Landrat.

Die Zuschüsse kommen direkt den Einwohnerinnen und Einwohnern vor Ort zugute und auch die Gewerbetreibenden können davon profitieren. Knapp 100 km Glasfaser sind für das landkreisweite Backbone neu verlegt und weitere 500 km Glasfaserstrecken sind angepachtet worden. Über 4.000 Hausanschlüsse sind bereits beauftragt, knapp 3.000 Kunden mit allen Bandbreiten sind auf dem Netz und nehmen am digitalen Fortschritt teil. „Und dies gerade dort“, ergänzt Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, „wo in absehbarer Zeit kein Privater bereit gewesen wäre, die schnelle Glasfaser zu verlegen.“