Seiteninhalt
29.11.2019

Bildung in der Heimat statt Flucht nach Deutschland

Landkreis Karlsruhe engagiert sich für Schulhausbau in Burkina Faso

„1000 Schulen für eine Welt“ ist ein Projekt der kommunalen Spitzenverbände. Ziel ist es, Kindern durch schulische Bildung eine Grundlage zu geben, den späteren Lebensunterhalt als erwachsene in der eigenen Heimat zu erwirtschaften. Dahinter steckt auch die Überlegung, dass Hilfe vor Ort wesentlich günstiger ist, als die Versorgung von Flüchtlingen in Deutschland. Für die 50.000 EUR, die die jährliche Betreuung eines einzigen minderjährigen Flüchtlings in Deutschland kostet, kann in Afrika, Asien oder Südamerika eine ganze Schule gebaut werden, die bis zu 1.000 Schülerinnen und Schülern Bildungs- und Zukunftsperspektiven bietet. Der Verwaltungsausschuss des Kreistags hatte im Juli beschlossen, im Rahmen der bundesweiten Initiative einen Schulhausbau im afrikanischen Burkina Faso zu unterstützen. In der Sitzung am 28. November wurde das Gremium informiert, dass bereits über 60.000 EUR an Spendengeldern eingegangen sind.

Burkina Faso wurde ausgewählt, nachdem sich dort bereits Fördervereine aus Ettlingen und Rheinstetten engagieren und es Verbindungen der Geburtshilfe der Fürst-Stirum-Klinik gibt. Das konkrete Projekt liegt in der Provinz Zondoma im 1000-Einwohner-Dorf Sorgo 23 Kilometer von der Provinzhauptstadt Gourcy entfernt. Die heutige provisorische Schule hat vier Klassen, die von 223 Schülerinnen und Schülern besucht werden. Gebaut wird im ersten Schritt eine Schule mit drei Klassen und ebenso vielen Lehrerunterkünften. Eine vorhandene Wasserpumpe für den Brunnen wird instandgesetzt und durch eine weitere Pumpe ergänzt. Auch Unterrichtsmaterialien wie Lesefibeln angeschafft.

Abgewickelt wird das Projekt über die Stiftung „Fly & Help“, die bereits 250 Schulen errichtet hat. Die Weitergabe von Geldern, die aus rechtlichen Gründen nicht aus Haushaltsmitteln des Landkreises zur Verfügung gestellt werden dürfen, erfolgt entsprechend dem Baufortschritt. Die bisherigen Spendengelder kommen aus Einnahmen der ersten Nachhaltigkeitskonferenz im Landkreis Karlsruhe, gespendeten Sitzungsgeldern der ersten Kreistagssitzung und von der Firma Erwilux GmbH aus Neurod. Auch das Preisgeld des Nachhaltigkeitspreises 2019 für die Klimapartnerschaft des Landkreises mit der brasilianischen Stadt Brusque fließt in das Projekt ein. Die noch fehlenden Projektmittel für das Gesamtprojekt von rund 25.000 EUR sollen durch weitere Spenden zusammengetragen werden.

Wer für das Projekt spenden möchte kann das unter Angabe der Adresse und des Verwendungszwecks „LRAKA-Burkina Faso“ IBAN DE 94 5739 1800 0000 0055 50, BIC: GENODE51WW1 gerne tun.