Seiteninhalt

Wenn Sie eine Haushaltshilfe beschäftigen, müssen Sie diese bei der Minijob-Zentrale anmelden. Der Haushaltsscheck ist der Vordruck dafür. Er ist auch die Grundlage für die Berechnung der von Ihnen zu zahlenden Abgaben.

Über den Haushaltsscheck melden Sie folgende Tätigkeiten in Ihrem Haushalt an:

  • geringfügige Beschäftigungen mit einem monatlichen Verdienst bis höchstens 450 Euro (Minijob)
  • kurzfristige Beschäftigungen

Hinweis: Ein Minijob im Privathaushalt liegt vor, wenn jemand in einem fremden Haushalt Tätigkeiten verrichtet, die normalerweise Familienmitglieder erledigen. Diese Tätigkeiten heißen "haushaltsnahe Dienstleistungen".

Sie müssen der Minijob-Zentrale eine Ermächtigung zum Einzug folgender Beiträge erteilen:

  • Pauschalbeiträge zur Kranken- und Rentenversicherung
  • Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung,
  • Umlagen als Ausgleich für Ihre Aufwendungen bei Krankheit und Schwangerschaft bzw. Mutterschaft sowie
  • eine Pauschsteuer

Hinweis: Den Pauschsteuersatz von zwei Prozent müssen Sie tragen, wenn Sie auf die Vorlage einer Lohnsteuerkarte verzichten. Bestehen Sie auf der Vorlage der Lohnsteuerkarte, ist die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale auf der Lohnsteuerkarte steuerpflichtig.