Seiteninhalt

Sie erhalten Arbeitslosengeld II und planen eine Existenzgründung? Dann können Sie Einstiegsgeld als Zuschuss zum Arbeitslosengeld II erhalten.

Das Einstiegsgeld soll Ihnen helfen, im Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Wie hoch der Zuschuss ist, hängt von Ihrer individuellen Situation ab, vor allem von

  • der Dauer der vorangegangenen Arbeitslosigkeit und
  • der Größe Ihrer Bedarfsgemeinschaft.

Sie können Einstiegsgeld für längstens zwei Jahre erhalten.

Hinweis: Anders als Ihre Einkünfte aus der selbständigen Tätigkeit müssen Sie das Einstiegsgeld nicht versteuern.

Tipp: Sie haben Anspruch auf Arbeitslosengeld, der aber Ihren Bedarf (beziehungsweise den der Bedarfsgemeinschaft) nicht deckt und erhalten nur deshalb Arbeitslosengeld II? Dann können Sie zusätzlich einen Gründungszuschuss bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit beantragen.