Seiteninhalt

Anerkannte Prüfingenieure dürfen die bautechnische Prüfung vornehmen, die in der Verfahrensverordnung zur Landesbauordnung (LBOVVO) für bestimmte Bauvorhaben vorgesehen ist.

Als Prüfingenieur für Baustatik darf nur tätig werden, wer als solcher durch die oberste Baurechtsbehörde anerkannt oder aufgrund der Bauprüfverordnung (BauPrüfVO) dazu befugt ist. Das sind Prüfingenieure aus anderen Bundesländern und aus Staaten der Europäischen Union.

Befugnis für Prüfingenieure aus anderen Bundesländern

Prüfingenieure, die bereits in einem anderen Bundesland anerkannt wurden und ihren Geschäftssitz nach Baden-Württemberg verlegen möchten, können ohne Anerkennungsverfahren als Prüfingenieur für Bautechnik anerkannt werden, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen.

Im Einzelfall ist es für einen in einem anderen Bundesland anerkannten Prüfingenieur, der seinen Geschäftssitz nicht nach Baden-Württemberg verlegen will, auch möglich, eine Zulassung durch die zuständige Baurechtsbehörde zu erhalten.

Befugnis für Prüfingenieure aus EU-/EWR-Staaten oder der Schweiz

Natürliche Personen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz niedergelassen sind und dort Aufgaben im Sinne der Bauprüfverordnung wahrnehmen, können als Prüfingenieure tätig werden, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen. Gegebenenfalls müssen sie eine Bescheinigung der obersten Baurechtsbehörde beantragen. Die Behörde bescheinigt, dass sie die Anforderungen hinsichtlich der Anerkennungsvoraussetzungen, des Nachweises von Kenntnissen und des Tätigkeitsbereichs erfüllen.