Seiteninhalt

Als adoptierte Person können Sie Einsicht in Ihre Vermittlungsakte nehmen, um Auskunft über Ihre Herkunft und Lebensgeschichte zu erhalten. Dies gilt nur, wenn nicht Interessen anderer Betroffener, vor allem der leiblichen Eltern, entgegenstehen und überwiegen.

Sie werden von einer Person der Adoptionsvermittlungsstelle unterstützt. 

Auch Ihre Akten beim Standesamt können Sie einsehen.

Seit dem 1. Januar 2002 muss die Adoptionsvermittlungsstelle  Aufzeichnungen und Unterlagen über jede Vermittlung vom Geburtsdatum bis zum 61. Geburtstag aufbewahren.

Hinweis: Bei internationalen Adoptionen gilt eine Aufbewahrungsfrist von 50 Jahren ab Adoption.