Seiteninhalt

Dachbegrünung

Dachbegrünung

Dachbegrünungen stellen eine sinnvolle Möglichkeit der naturverträglichen Regenwasserbewirtschaftung dar. Es ist nachgewiesen, dass begrünte Dächer den Regenwasserabfluss durch Retentions- und Verdunstungsvorgänge wesentlich verzögern beziehungsweise reduzieren.

Begrünte Dächer können zur ökologischen und gestalterischen Verbesserung des Wohn- und Arbeitsumfeldes beitragen.

Varianten der Dachbegrünung:

Für die verschiedenen Varianten der Dachbegrünung werden entsprechende Pflanzensubstrate und Zubehör in Landschafts- und Gartenbaubetrieben angeboten. Dort sind auch Hinweise zur Art der Bepflanzung erhältlich. In Abhängigkeit von der Nutzung, den bautechnischen Gegebenheiten und der Bauweise wird unterschieden nach:

  • extensive Begrünung
  • einfache Intensivbegrünung
  • aufwändige Intensivbegrünung

Eine Übersicht über verschiedene Konstruktionsweisen finden Sie hier.

Bei Dächern ohne Gefälle kann durch Aufstau des Regenwassers ein zusätzlicher Rückhalt erreicht werden. Sie sind geeignet für Intensivbegrünungen mit Anstaubewässerung.

Ab einer Dachneigung von ca. 1 bis 11 Grad sind einfache Intensivbegrünungen oder Extensivbegrünungen ohne besondere Vorkehrungen möglich. Dächer bis 20 Grad Neigung bieten sich für eine Dachbegrünung besonders an. Sie sind leicht anzulegen.

Bei steiler geneigten Dächern sind aufwändige Sicherungen notwendig und es sollte in jedem Fall ein Fachmann hinzugezogen werden. Für Dächer mit einer Dachneigung von über 30 Grad ist eine Dachbegrünung nur eingeschränkt geeignet.