Seiteninhalt

Letzte Sitzung des alten Kreistags     

Abschied und Ehrungen für lang andauerndes ehrenamtliches Engagement - Karl-Heinz Hauser mit Verdienstmedaille des Landkreises ausgezeichnet

Zur letzten Sitzung kam der „alte“ Kreistag am 18. Juli in der Ravensburghalle in Sulzfeld zusammen. Nachdem die Tagesordnung abgearbeitet war blickte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel auf bewegte fünf Jahre der abgelaufenen achten Verwaltungsperiode seit Bildung des Landkreises Karlsruhe im Jahr 1973 zurück.

So zeichnete er die Anstrengungen nach, als sich der Kreis in kürzester Zeit auf bis zu 10.000 Asylbewerber einzustellen hatte. Er ließ wesentliche Investitionen Revue passieren wie zum Beispiel die 125 Millionen Euro im Rahmen des Kliniken-Masterplans oder den ersten Bauabschnitt des Beruflichen Bildungszentrum Ettlingen, erläuterte die neue Strategie des Kreisstraßenprogramms nicht mehr allein in den Erhalt, sondern auch in die Substanzverbesserung zu investieren und ließ auch das Gebiet der Breitbanderschließung nicht aus, wo der Landkreis durch Gründung einer kommunalen Breitbandgesellschaft bundesweit Furore gemacht hat. Ein Meilenstein war auch die Neuordnung der Abrechnungen der Betriebskosten für den Schienenverkehr, was Kostentransparenz und Planungssicherheit bedeutet. Zum Schluss hob er auf die Anstrengungen im Bereich des Klimaschutzes ab; mit dem Beschluss, den Energieverbrauch im Landkreis bis zum Jahr 2050 CO²-neutral zu decken hatte der Kreistag ein ehrgeiziges Ziel gesteckt und mit dem ausdrücklichen Bekenntnis zur aktuellen UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung einen weiteren wichtigen Schritt zum bewussten und verantwortungsvollen Handeln getan.

24 Mal kam der Kreistag in den fünf Jahren zusammen, 28 Mal der Verwaltungsausschuss, 23 Mal der Jugendhilfe- und Sozialausschuss, 20 Mal der Ausschuss für Umwelt und Technik und 12 Mal der Ältestenrat. Rund 1.250 Tagesordnungspunkte wurden dabei beraten, dazu kommen Sitzungen vieler weiterer Gremien, in denen Mitglieder des Kreistags die Interessen des Landkreises vertraten wie z.B. in den Aufsichtsräten der Kliniken des Landkreises, der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee, dem Aufsichtsrat der Breitbandkabel Landkreis Karlsruhe GmbH, dem Karlsruher Verkehrsverbund oder der Verbandsversammlung oder des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein.

Der Landrat gedachte verstorbener Kreisräte, rief Wechsel in der Besetzung des Gremiums in Erinnerung und ehrte Kreisrätinnen und Kreisräte für ihr langjähriges kommunalpolitisches Engagement.

Für 20 Jahre wurden Martin Büchner, Christine Geiger, Jürgen Heß, Lothar Hillenbrand, Frank Hörter, Rudi Knodel, Heinz Roser, Markus Rupp und Bernd Stober mit der bronzenen Landkreismedaille des Landkreistags Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die silberne Landkreismedaille für 30-jährige Zugehörigkeit zum Kreistag erhielten Reinhold Gsell, Josef Offele und Klaus-Dieter Scholz und für über 40-jährige Zugehörigkeit wurden mit der Landkreismedaille in Gold Paul Metzger und Eberhard Roth ausgezeichnet, die 41 Jahre bzw. 46 Jahre Mitglied des Kreistags sind.

Verabschiedet wurden in der Reihenfolge der Zeitdauer ihrer Zugehörigkeit Hedwig Prinz, Martina Stoppanski-Auracher, Lucia Biedermann, Jürgen Creutzmann, Heinz-JürgenDeckers, Thomas Fedrow, Dr. Doreen Fischer, Rainer Haag, Achim Kirchenbauer, Hans-Peter Kistenberger, Manfred Klein, Manfred Köhler, Thomas Kunz, Walter Linsin, Otto Mansdörfer, Timo Martin, Dr. Iris Müller-Reinartz, Jens Puchelt, Dr. Gerhard Schmidt, Marion Wiede, Ruth Römpert, Joachim Pöschel, Wolfgang Eberle, Dr. Matthias Ehrlein, Uwe Flüß, Ulrich Hintermayer, Ernst-Friedrich Schäfer, Werner Scherer, Heinrich Sickinger, Thomas Ackermann, Karl-Heinz Burgey, Kurt Dickemann, Ulli Hockenberger, Ernst Rauch, Richard Schleicher, Christine Geiger, Jürgen Heß, Lothar Hillenbrand, Rudi Knodel, Heinz E. Roser, Klaus Demal, Wolfgang Bratzel, Reinhold Gsell und Karl-Heinz Hauser. Letzterer hatte Gelegenheit, für alle ausscheidenden Kreisräte zu sprechen und ließ herausragende Ereignisse Revue passieren. Für sein 35-jähriges Engagement für den Landkreis, das sich über sieben Verwaltungsperioden erstreckte, zeichnete Landrat Dr. Christoph Schnaudigel den früheren Kürnbacher Bürgermeister mit der Verdienstmedaille des Landkreises aus.