Seiteninhalt

Müssen beim Krankentransport eines MRSA-Patienten besondere Schutzmaßnahmen beachtet werden?

Während des Krankentransports ist eine Übertragung auf das Personal insbesondere dann möglich, wenn es zu intensivem Kontakt oder direkter Exposition des Personals bei Verbandwechsel oder Intubation kommt. Aus diesem Grund ist bei diesen zuletzt genannten Situationen ein Mundschutz durch das Personal zu tragen - zusätzlich beim Aufenthalt im MRSA-Patientenzimmer. Ansonsten ist bei direktem Kontakt das Tragen von Handschuhen und eines Schutzkittels erforderlich. Nach Ausziehen der Schutzkleidung ist eine sofortige Händedesinfektion erforderlich. Das Tragen von weißen flüssigkeitsdichten Schutzoveralls mit Kapuze und Atemhalbmaske/Mundschutz sind beim Transport von MRSA-Patienten zu unterlassen. Der übertriebene Schutz führt zur Verunsicherung von Angehörigen oder Mitbewohnern und zu unnötigen Kosten. Erforderlich ist stattdessen das konsequente Einhalten der Standardhygiene, insbesondere derHändedesinfektion.