Seiteninhalt

Zahl der stationären Hospizplätze soll vergrößert werden

Ambulante Hospizbegleitung gibt es bereits im ganzen Landkreis

Im Landkreis Karlsruhe gibt es nahezu flächendeckend eine Hospizbegleitung, um Schwerkranken und sterbenden Menschen in ihrer letzten Lebensphase menschliche Zuwendung und Pflege zuteil werden zu lassen. Im Hospiz- und Palliativzentrum Arista in Ettlingen stehen zwölf stationäre Plätze zur Verfügung, die auch aus dem Stadtgebiet von Karlsruhe in Anspruch genommen werden. Mit dem Palliativ Care Team “Arista“ sowie dem Hospizdienst Ettlingen sind dort weitere ambulante Angebote gebündelt. Auch im nördlichen Landkreis gibt es eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung. Daneben gibt es an mehreren Kliniken Palliativstationen. Der Jugendhilfe- und Sozialausschuss begrüßte in seiner jüngsten Sitzung vom 24. September Überlegungen, das Angebot an stationären Plätzen im nördlichen Landkreis auszuweiten, nachdem es aufgrund einer großen Nachfrage immer wieder zu Wartezeiten kommt. Umfragen und Untersuchungen haben ergeben, dass im Stadt- und Landkreis Karlsruhe 24 Plätze optimal wären. Landrat Dr. Christoph Schnaudigel berichtete, dass man mit der Stadt Karlsruhe bereits in guten Gesprächen sei, auch dort ein Hospiz einzurichten und strich die Vorteile heraus, wenn sich alle drei Hospize in einer Trägerschaft befinden würden. Das Gremium signalisierte Bereitschaft, zu gegebener Zeit Fördermittel zur Verfügung zu stellen, wie das bereits in der Vergangenheit beim Hospiz Arista in Ettlingen der Fall war.