Seiteninhalt

Sterben ist Teil des Lebens

Möglichkeiten zur Begleitung schwerkranker, sterbender und trauernder Menschen

Der Pflegestützpunkt Landkreis Karlsruhe, Standort Bruchsal, lädt am Mittwoch, 6. November, im Rahmen der Veranstaltungsreihe zu einem Vortrag zum Thema: „Sterben“ ein. Claudia Krauß vom Ökomenischen Hospizdienst Bruchsal referiert über „Sterben und Tod gehören zum Leben dazu, sind in unserer Gesellschaft aber immer noch weitgehend tabuisiert“. Die Hospizbewegung hat es sich zur Aufgabe gemacht, dies zu ändern. In Deutschland gibt es mittlerweile über 1500 Hospizdienste.Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Hospizdienste begleiten schwer erkrankte Menschen und deren Angehörige. Unheilbar Kranke werden in ihrer letzten Lebensphase versorgt und Angehörige bei der Bewältigung der Situation unterstützt. Der Dienst ist professionell organisiert; die Ehrenamtlichen werden intensiv auf ihre Arbeit vorbereitet und geschult.

Der Vortrag findet um 16:00 Uhr im Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5 in Bruchsal in der Seniorenbegegnungsstätte statt. Eingeladen sind Betroffene, Angehörige, Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle interessierten Bürger. Die Veranstaltung ist kostenfrei, allerdings ist die Platzzahl begrenzt. Dieses Jahr werden Veranstaltungen an allen fünf Standorten der Pflegestützpunkte in Bretten, Bruchsal, Ettlingen, Stutensee und Waghäusel angeboten.

Die neu aufgelegte Broschüre ist zum Download unter www.landkreis-karlsruhe.de erhältlich, oder im Pflegestützpunkt vor Ort. Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen im Pflegestützpunkte Bruchsal unter Tel. 0721 936 70490 oder per E-Mail: pflegestuetzpunkt.bruchsal@landratsamt-karlsruhe.de zur Verfügung.