Seiteninhalt

Weitere Bundesförderung für das Landkreisziel der Gigabitgesellschaft bis 2025

Förderbescheide des Bundes über 830.000 Euro

Auch während der Osterzeit hat der Bund Breitbandprojekte gefördert. Sehr zur Freude des Landkreises Karlsruhe: Dieser erhielt vier Förderbescheide mit einem Gesamtvolumen von 830.000 Euro. Neben einer Pauschalförderung in Höhe von 50.000 Euro für Planungs- und Beratungsleistungen für den FTTB/H-Ausbau in Oberhausen-Rheinhausen, werden drei Ausbauprojekte gefördert.

Im Bad Schönborner Ort Mingolsheim erhalten die Schulen einen Glasfaseranschluss, die vorläufigen Ausbaukosten fördert der Bund zu 50%. In Bruchsal sollen außenliegende Höfe zwischen der Kernstadt, Heidelsheim und Helmsheim (in der Langental-Siedlung) ebenfalls mit Glasfaser erschlossen werden. Die voraussichtlichen Ausbaukosten in Höhe von 800.000 Euro werden ebenfalls mit rd. 50% gefördert. Auch die Aussiedlerhöfe in Binsheim in Walzbachtal werden mit Glasfaser angebunden werden und erhalten bei voraussichtlichen Ausbaukosten von 560.000 Euro ca. 280.000 Euro Bundesförderung.

Mit der Bewilligung der Bundesfördermittel wird der Landkreis Karlsruhe nun die zugehörige Co-Finanzierung des Landes Baden-Württemberg in Höhe von 40 % beantragen, um auf eine Gesamtförderquote von 90 % zu kommen. Die Kommunen müssen damit nur einen Anteil von 10 % übernehmen.

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel freute sich über die „Ostergeschenke“ des Bundes und verdeutlichte: "Die Städte und Gemeinden im Landkreis Karlsruhe waren schon seit Tätigwerden im Access-Netz-Ausbau 2014 auf die Glasfaser ausgerichtet. Die neuste Förderung des Bundes bekräftigt einmal mehr den reinen Glasfaserausbau. Der Landkreis Karlsruhe schreitet mit großen Schritten Richtung Gigabitgesellschaft 2025."