Seiteninhalt

Onlinekommunikation an Schulen

Landkreis und Kreismedienzentrum stellen allen Schulen leistungsfähige Serverlösung zur Verfügung

Die Coronakrise bedeutet für die Schulen den Wechsel zwischen Präsenz- und Onlineunterricht. Grundlegend ist dabei eine sichere Kommunikationsinfrastruktur. Um für seine beruflichen Schulen und Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren eine einheitliche und gleichermaßen leistungsfähige wie datenschutzkonforme Lösung anbieten zu können, hat der Landkreis Karlsruhe in Zusammenarbeit mit dem Kreismedienzentrum eine eigene Serverlösung geschaffen. "Das ist ein weiterer Schritt zur Digitalisierung der Schulen und Förderung des digitalen Alltags. Er baut auf den Glasfaseranschlüssen und der flächendeckenden W-LAN-Versorgung auf, die wir schon vor der Corona Krise in allen Schulen in Trägerschaft des Landkreises eingerichtet haben", berichtet Finanzdezernent Ragnar Watteroth. Jetzt bietet der Landkreis seine Serverlösung auch allen 180 Schulen im Landkreisgebiet mit rund 35.000 Schülerinnen und Schülern an. Zur Anwendung kommt die Videokonferenzplattform Jitsi Meets, die sich bei der Kommunikation innerhalb der Landkreisverwaltung und den Landkreisschulen bereits bewährt hat: Das Tool ist frei verfügbar, kann den eigenen Bedürfnissen angepasst und auf eigenen Servern installiert werden. Für die Verwendung ist nur ein Webbrowser oder die entsprechende Handy- oder Tablet-App notwendig.

Alle weiteren Informationen sind unter https://www.kmz-lkr-ka.de abzurufen.