Seiteninhalt

Kreistag stellt Jahresabschlüsse 2019 von Landkreishaushalt, Stiftungen, Eigenbetrieb und Gesellschaften fest

Mit einem ordentlichen Ergebnis in Höhe von rund 47,6 Mio EUR schließt der Kreishaushalt 2019 ab. Gegenüber der Planung bedeutet dies ein Plus von rund 28,4 Mio EUR. Zurückzuführen sind diese Verbesserungen u.a. auf Erstattungen im Rahmen der Spitzabrechnung für Asylunterbringungskosten, einer höheren Bundeserstattung im Bereich der Grundsicherung, Mehrerträge beim Unterhaltsvorschussgesetz und beim Finanzausgleichsgesetz im Bereich des Jugendamtes, Mehrerträge bei der Grunderwerbssteuer, gestiegene Sachkostenbeiträge und einem höheren Gebührenaufkommen in den Bereichen „Baurecht“, „Umwelt“, „Vermessung“ und „Kfz-Zulassung“. Gleichwohl gab es beim Personalaufwand wegen Tariferhöhungen, bei der Eingliederungshilfe aufgrund höherer Fallzahlen und nicht planbaren Wertberichtigung auf Forderungen auch Verschlechterungen. Die langfristige Verschuldung konnte gegenüber dem Vorjahr um weitere 7,4 Mio EUR verringert werden und beträgt zum 31.12.2019 nun 85,5 Mio EUR. Sie liegt damit auf dem Niveau von vor zehn Jahren.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises schließt für das Jahr 2019 bei einer Bilanzsumme von 44.144.488,69 EUR und einem Überschuss von 55.024,89 EUR, der der Refinanzierungsrücklage zufließt. Mit einem Überschuss von 79.989,53 EUR schließt die Gesellschaft für Biomüll und Recycling im Landkreis Karlsruhe mbH ab, der dem Abfallwirtschaftsbetrieb zufließt. Auch bei der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee gGmbH weist der Jahresabschluss 2019 einen Überschuss in Höhe von 7.052,15 EUR aus, der auf neue Rechnung vorgetragen werden soll.  Bei der Gemeinnützigen Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft BEQUA gGmbH wurde bei einer Bilanzsumme von 1.001.136,50 EUR ein Überschuss von 4.955,01 EUR erzielt. Das Geschäftsjahr 2019 der Breitbandkabel Landkreis Karlsruhe GmbH schließt mit einem ausgeglichenen Ergebnis bei einer Bilanzsumme von 5,4 Mio EUR. Der Kreistag stellte die Jahresabschlüsse 2019 für den Kreishaushalt und den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft sowie die Abschlüsse der Kreisstiftungen Fürst-Stirum-Hospitalfonds und Großherzoglicher Unterstützungsfonds fest und ermächtigte den Landrat, in den verschiedenen Gesellschafterversammlungen die Jahresabschlüsse entsprechend festzustellen. Im Bereich der Kommunalanstalt für Wohnraum im Landkreis Karlsruhe AöR beträgt die Bilanzsumme im Jahr 2019 bei ausgeglichenem Ergebnis 5.041.398,30 EUR; der Kreistag wies den Verwaltungsrat an, den entsprechenden Jahresabschluss festzustellen.