Seiteninhalt

Fast 1,5 Millionen Kilometer erradelt

STADTRADELN 2020 hat im Landkreis Karlsruhe alle Erwartungen übertroffen

Auch wenn die Veranstalter angesichts des Fahrradbooms während der Coronazeit mit einer guten Beteiligung gerechnet hatten - die tatsächlichen Ergebnisse nach der diesjährigen dreiwöchigen STADTRADELN-Aktion haben im Landkreis Karlsruhe alle Erwartungen übertroffen. Knapp 6.000 angemeldete Personen in 460 Teams erradelten zwischen dem 28. Juni und 18. Juli exakt 1.491.364 km. Das ist nicht nur mehr als doppelt so viel Wegstrecke wie im Vorjahr; auch die Zahl der teilnehmenden Radler und der gemeldeten Teams hat sich glatt verdoppelt. Damit setzte die Aktion, die vom Landkreis und der Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe aktiv beworben wurde nicht nur ein symbolisches Zeichen für den Klimaschutz, sondern es wurden während der drei Wochen bilanziell 219 Tonnen CO2 eingespart, wenn die erfassten Strecken mit motorisierten Verkehrsmitteln zurückgelegt worden wären. Bundesweit steht der Landkreis Karlsruhe mit seinem Ergebnis auf Platz fünf aller Kommunen, in Baden-Württemberg haben nur zwei Landkreise mehr Kilometer erradelt.

„Mich freut, dass sich über die Hälfte der 32 Landkreisgemeinden mit einer kommunalen Anmeldung an der STADTRADELN-Aktion beteiligt haben und damit unser Klimaschutzziel eines CO²-freien Landkreises aktiv mit verfolgen“, sagte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, der sowohl privat als auch auf Dienstfahrten gerne selbst in die Pedale tritt. Am eifrigsten waren die Fahrradfans in Stutensee: Mit gut 250.000 Gesamtkilometer konnten sie auch an den deutlich größeren Städten Bruchsal und Ettlingen vorbeiziehen. Eine besondere Auszeichnung haben drei „STADTRADELN-Stars“ verdient, die während der 21 Tage das Auto komplett stehen ließen – wohlgemerkt nicht nur beim Pendeln zur Arbeit, sondern teils auch bei beruflich notwendigen Fahrten während der Arbeitszeit. Obwohl es wegen der geltenden Kontaktbeschränkungen keine öffentlichen und gemeinsamen Auftakt- oder Finale-Veranstaltungen gab, unterstrichen alle Beteiligten damit eindrucksvoll die sinn- und gemeinschaftsstiftende Wirkung des STADTRADELNS.

Die Aktion war 2008 vom Klimabündnis ins Leben gerufen worden und erfreut sich bundesweit zunehmender Beliebtheit. Dieses Jahr erreichten die gut 211.000 Radelnden aus mehr als 1.400 Teilnehmerkommunen deutschlandweit bisher knapp die Gesamtstrecke von 50 Millionen Kilometern.

Ein Potpourri aus eingesandten Teilnehmervideos von der Aktion wird demnächst unter www.zeozweifrei.de präsentiert: Die Umwelt- und EnergieAgentur des Landkreises Karlsruhe (UEA) hatte zum Einsenden kurzer Videos aufgerufen und wird für jeden abgegebenen Beitrag im Rahmen einer Schulaktion einen Baum pflanzen. Daten, Fakten und Kilometer sind im Netz auch zu finden unter www.stadtradeln.de/landkreis-karlsruhe. Über die Seite sind auch die Ergebnisse und weitere interessante Informationen aus den teilnehmenden Kommunen erreichbar.