Seiteninhalt

Transatlantische Kooperation für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Klimapartnerschaft des Landkreises Karlsruhe mit der brasilianischen Partnerstadt Brusque setzt Maßstäbe

Nach mehreren Preisen und Auszeichnungen für nachhaltige Projekte ist die Klimapartnerschaft zwischen dem Landkreis Karlsruhe und der südbrasilianischen Stadt Brusque nun für die höchste deutsche Auszeichnung in diesem Bereich nominiert: dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Brusque und der Landkreis hatten bereits 2011 beschlossen, in Fragen des Klimaschutzes eng zusammenzuarbeiten und konnten die Kooperation durch die Aufnahme in das Förderprogramm „50 Klimapartnerschaften bis 2015“ des Bundesministeriums für Entwicklung und Zusammenarbeit noch intensivieren.

Die Partner können zahlreiche Projekte vorweisen, die sie in nicht einmal zehn Jahren erfolgreich umgesetzt haben. „Der Fokus lag zunächst auf dem Klimaschutz, den wir mit Projekten wie die Umstellung von Straßenleuchten auf LED und den Ausbau von E-Ladestationen vorangetrieben haben. Wir haben zudem ein Photovoltaik-Kataster aufgebaut, bei denen wir deutsche Erfahrungen auf die südamerikanischen Verhältnisse adaptiert haben“, berichtete Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, der sich einmal mehr über die Nominierung für einen wichtigen Preis freuen durfte.

Die brasilianischen Partner brachten ihrerseits ihr Know-how in nachhaltiger Umweltbildung ein: Das Umwelt-Bildungsprojekt „Sairinhas“ an kommunalen Schulen in Brusque wurde auf öffentliche Schulen im Landkreis Karlsruhe übertragen. Auf  beiden Seiten des Atlantiks werden „Heróis do Clima”, also „Klimahelden” ausgebildet, um schon die Jüngsten über die Bedeutung und Zusammenhänge bei klimarelevanten Themen aufzuklären. Bei der Zusammenarbeit hat sich schnell herauskristallisiert, dass die 17 Nachhaltigkeitsziele der Charta 2030 der Vereinten Nationen, die sogenannten Sustainable Development Goals (SDG), in Brasilien schon seit Jahren einen hohen Stellenwert auch in der Bevölkerung haben, während sie in Deutschland erst allmählich ins öffentliche Bewusstsein rücken. Allein im Jahr 2020 initiierten 16 der 32 Landkreiskommunen einen Klimaschutzprozess, der die Akteure und die vielfältigen klimawirksamen Anstrengungen noch besser miteinander verzahnen soll. Eine Entwicklung, die Landrat Dr. Christoph Schnaudigel mit vorangetrieben hat. „Diese Dynamik im Landkreis Karlsruhe führen wir unter anderem auf den intensiven Austausch der Akteure der Klimapartnerschaft aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und der Bevölkerung zurück, der dazu führt, dass sich immer mehr Kommunen zu den 17 SDG bekennen,“ so das Fazit des Landrats.

Was für die Akteure der auf beiden Seiten des Atlantiks inzwischen selbstverständlich gelebte Praxis ist, war der Jury in ihrer Begründung der Auswahl aus den zahlreichen eingereichten Projekten eine besondere Erwähnung wert: „Das beeindruckende Ambitionsniveau der Partnerschaft überträgt sich aktiv in benachbarte Gemeinden und setzt den Grundstein zur Entwicklung von klimaneutralen Regionen.“ Die Sieger in der Kategorie „Kommunale Partnerschaften“ werden am 4. Dezember im Rahmen des 13. Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf digital gekürt.

Dass Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Brusque und dem Landkreis Karlsruhe durch die Partnerschaft gewonnen haben, steht dagegen schon heute fest.