Sprungziele
Seiteninhalt

Corona-Verordnung "Absonderung" 

Aktuelle Verordnung:

Das baden-württembergische Gesundheitsministerium änderte zum 16. November die Corona-Verordnung Absonderung.

Wesentliche Punkte sind:

  • Positiv getestete Personen (PCR- oder Schnelltestergebnis) sind verpflichtet, sich in Absonderung zu begeben. Eine Ausnahme von der Pflicht zur Absonderung gilt:

- für Kinder, die noch nicht eingeschult sind

- wenn im Freien mehr als 1,5 m Abstand zu anderen Personen eingehalten wird

- bei Kontakt ausschließlich zu anderen positiv getesteten Personen

- sofern dies zum Schutz von Leben oder Gesundheit, insbesondere bei
medizinischen Notfällen oder notwendigen Arztbesuchen oder aus anderen
gewichtigen Gründen, zwingend erforderlich ist

- Sofern verpflichtend und durchgängig eine medizinische Maske oder eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) getragen wird (absonderungsersetzende Maßnahmen):

  1. in Innenräumen, sofern ein physischer Kontakt zu anderen, nicht dem eigenen Haushalt angehörigen, Personen nicht ausgeschlossen ist
  2. im Freien, sofern ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.
  • Die Absonderung endet fünf Tage nach dem Erstnachweis des Erregers. Wurde der Erstnachweis des Erregers mittels Schnelltest vorgenommen, endet die Absonderung bereits mit dem Vorliegen eines zeitlich darauffolgenden negativen PCR-Testergebnisses.
  • In medizinischen, pflegerischen und weiteren Einrichtungen gelten weiterhin höhere Schutzstandards.


Bei Unklarheiten nehmen Sie gerne Kontakt mit dem Gesundheitsamt über unser Kontaktformular oder per E-Mail: infektionsschutz@landratsamt-karlsruhe.de auf.