Seiteninhalt

Landkreis investiert in seine Liegenschaften

Baumaßnahmen an Schulen und der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee im Ausschuss für Umwelt und Technik

Der Kreis investiert kontinuierlich in seine Liegenschaften, insbesondere die Schulen, und so standen in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik am Donnerstag, 10. Dezember, einige Vergabeentscheidungen auf der Tagesordnung.

Im Gewerblichen Bildungszentrum Bruchsal stammt die Inneneinrichtung bzw. –ausstattung der Fachräume weitgehend aus dem Erbauungsjahr 1981. Basierend auf dem Baubeschluss des Kreistags vom 14. Mai zur Sanierung der Fachräume vergab der Ausschuss Bauleistungen für Baustelleneinrichtung, Abbruch- und Rohbauarbeiten, Schadstoffsanierung, Elektroinstallationsarbeiten, Heizungs- und Sanitärinstallationsarbeiten, Lüftungsarbeiten, Gebäudeautomation und Fachraumausstattung in Höhe von rund 1,469 Mio. Euro. Damit sind ca. 78 % der Baukosten vergeben

Als Eigentümer der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee setzt der Landkreis Karlsruhe das auf CO²-Reduzierung ausgerichtete Energiekonzept sukzessive um. Abschließende Maßnahme ist die bedarfsgerechte, ökonomische und ökologische Neuausrichtung der Wärmeversorgung inklusive der Erweiterung des bestehenden Nahwärmenetzes. Der Ausschuss beschloss die Vergabe der Wärmeversorgungsanlage für die Sanierung der Heizzentrale inklusive Nahwärmenetz für 772.951 Euro.

An der Ludwig Guttmann Schule Karlsbad wurde vor der Sommerpause planmäßig mit den vorbereitenden Arbeiten für die energetische Sanierung und dem Umzug in das Containerinterim begonnen. Die Baumaßnahme wird in insgesamt sechs Bauabschnitten von Juli 2020 bis Ende 2022 durchgeführt. Im laufenden Baubetrieb wurde nun festgestellt, dass weitere Leistungen erforderlich sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Voruntersuchungen und Bauteilöffnungen während des Schulbetriebs nur in begrenztem Umfang möglich waren. Die Heizungsarbeiten 2. bis 6. Bauabschnitt incl. der Mehrleistungen vergab der Ausschuss für 784.349 Euro. Die zusätzlichen Arbeiten machten eine Fortschreibung der Kosten erforderlich. Die prognostizierten Gesamtkosten liegen nun bei 9,25 Mio. Euro. Hieraus resultieren für den Landkreis Karlsruhe anteilige Mehrkosten von 395.000 Euro. Abzüglich der Förderung von rund 5,39 Mio. Euro beträgt der Kreis-Anteil im Schulverbund an den Gesamtkosten 1,8 Mio. Euro.

Am Beruflichen Bildungszentrum Ettlingen steht der 2. Bauabschnitt mit dem Neubau der Albert-Einstein-Schule inclusive Cafeteria an. Um den Raumbedarf der Albert-Einstein-Schule insbesondere wegen der Werkstätten zu decken, wird ein Interim benötigt, hierfür wurden Kosten in Höhe von 1,8 Mio. Euro veranschlagt. Die erforderlichen Elektroinstallationsarbeiten für die Einrichtung des Interim vergab der Ausschuss in Höhe von 620.202 Euro.