Seiteninhalt

Easy learning - Deutsch lernen leichtgemacht!

Kreisintegrationsstelle erhält Landesförderung für innovatives Sprachförderkonzept

Sprache ist der Schlüssel zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und daher ist der Besuch von Sprachkursen ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Für einige Menschen sind beispielsweise aufgrund des hohen Alters, einer Lernbehinderung oder gesundheitlichen Einschränkungen die Anforderungen in einem regulären Sprachkurs zu hoch. Hier setzt das Modellprojekt „Easy learning – Deutsch lernen leichtgemacht!“ der Kreisintegrationsstelle des Landratsamtes Karlsruhe an. In kleinen Lerngruppen wird das Lerntempo individuell gestaltet und die Kursleitungen gehen gezielt auf besondere Lernherausforderungen ein. Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg begrüßt dieses niederschwellige Angebot und stellt Fördermittel im Rahmen der Ausschreibung für „Modellprojekte der Sprachförderung“ zur Verfügung.

Die Integrationsbeauftragte des Landratsamtes Karlsruhe, Indah Siemon, und die Sprachkurskoordinatorinnen der Kreisintegrationsstelle freuten sich gemeinsam mit den Kooperationspartnern, den zertifizierten Integrationskursträgern Arbeitskreis für Aus- und Weiterbildung (AAW), Internationaler Bund (IB) Baden sowie dem Mehrgenerationenhaus Bürgerwerkstatt Stutensee e. V. über die Unterstützung von Seiten des Landes. „Die Kurse werden Mitte April beginnen, jedoch stehen nur wenige Plätze zur Verfügung. Wer Interesse hat, kann sich gerne melden, wir führen eine Warteliste. Der Kurs ist auf sechs Monate angelegt. Ziel ist, die Teilnehmenden so vorzubereiten, dass sie Alltagssituationen wie Arztbesuche und Einkäufe selbstständig meistern und im Anschluss in einem regulären Sprachkurs bei dem dortigen Niveau mithalten können“, informierten die Mitarbeiterinnen der Kreisintegrationsstelle.

Das Besondere an dem Angebot ist, dass die Lerngruppen klein, möglichst homogen und nach Art der Lernherausforderung der Teilnehmenden geformt werden. So wird das Lerntempo den Bedarfen der Gruppe angepasst. Der Schwerpunkt des Lehrinhaltes wird auf Kommunikation gelegt. Die Kursteilnehmenden werden von pädagogischen Fachkräften unterrichtet und individuell gefördert.

Fragen zum Projekt beantworten die Sprachkurskoordinatorinnen Frau Greifenberg und Frau Novoa Nino, Telefon: 0721 936 77710, E-Mail: amt33.kurskoordination@landratsamt-karlsruhe.de.