Seiteninhalt

Erstmals wurde ein Gründerinnenforum durchgeführt

Angebot der Gleichstellungsbeauftragten

Fragen rund um die Selbstständigkeit standen auf der Agenda des Gründerinnenforums, das die Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt Karlsruhe, Astrid Stolz, erstmals gemeinsam mit dem Gründercoach Ivo Pietrzak, am 8. Juni -  coronabedingt in virtueller Form -  angeboten hat. Fast 30 Frauen, die entweder bereits ihr eigenes Unternehmen gegründet haben oder sich mit dem Gedanken tragen, das zu tun, waren der Einladung zu dem Online-Workshop gefolgt. 

Im ersten Teil der Veranstaltung berieten sich die Teilnehmerinnen untereinander in Kleingruppen zu fünf ganz konkreten Fragestellungen etwa zum Aufbau eines Kooperationsnetzwerks, zum Umgang mit eigenen Unsicherheiten beim Start in die Selbstständigkeit oder zu Möglichkeiten, den eigenen Bekanntheitsgrad für die Kundengewinnung zu steigern. Anschließend plauderten vier erfolgreiche Gründerinnen aus dem Nähkästchen und standen anschließend Rede und Antwort zu ihren eigenen Erfolgsparametern, aber auch zu Stolpersteinen, die es zu beachten gilt. Die Teilnehmerinnen lobten die gute Atmosphäre und die Möglichkeit zur Netzwerkbildung, was für ein Online-Format nicht ganz selbstverständlich sei. Einig waren sie sich die auch darin, dass sie an dem Abend viele interessante Frauen kennengelernt haben und wie gut es tut zu sehen, dass andere dieselben Fragen und Herausforderungen wie sie selbst haben.

Workshops für gründungsinteressierte Frauen bietet die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises schon seit einigen Jahren an. Das Gründerinnen-Forum soll dieses Angebot ergänzen, um jungen Unternehmerinnen vor, bei und nach ihrem Start in die Selbstständigkeit ein Netzwerk zu bieten, in dem sie sich auch über einzelne Veranstaltungen hinaus auf Augenhöhe austauschen können.