Seiteninhalt

Einsatzkräfte aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe in Hochwassergebiete in Rheinland-Pfalz entsendet

Um das Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz bei der Bekämpfung der Hochwasserkatastrophe zu unterstützen, hat das Land Baden-Württemberg Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes entsendet. Darunter sind auch Kräfte aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe.

Vier Krankentransportwagen haben am Donnerstagabend den Sammelpunkt bei der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Richtung Rheinland-Pfalz verlassen. Parallel dazu wurde der „Zug Hochwasser Karlsruhe Land“ des Katastrophenschutzes des Landkreises Karlsruhe, bestehend aus einem Kommandowagen, einem Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz, einem Rüstwagen mit Boot, einem Gerätewagen-Transport sowie einem Mannschaftstransportwagen entsand. Er verließ um 21.15 Uhr den Sammelpunkt in Bad Schönborn in Richtung Rheinland-Pfalz. Acht Einsatzkräfte des Fachdienst Sanität und Betreuung, gestellt durch die Hilfsorganisationen DRK Kreisverband Karlsruhe und ASB Region Karlsruhe sowie 18 Einsatzkräfte von Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Karlsruhe sind im Einsatz. Zwischen Anforderung durch das Innenministerium und Ausrücken vergingen gerade einmal zwei Stunden. Die Kräfte gehen von einer Mindesteinsatzdauer von zwei Tagen aus.