Seiteninhalt

Information zum alljährlichen Monitoring zum Maiswurzelbohrer im Landkreis Karlsruhe

Im diesjährigen Monitoring wurden in den Gemarkungen Bruchsal, Heidelsheim, Stettfeld, Huttenheim, Liedolsheim, Hochstetten, Linkenheim, Eggenstein, Leopoldshafen, KA-Neureut, KA-Knielingen, Mörsch, Grötzingen, Weingarten und Ettlingen wieder Maiswurzelbohrer festgestellt. Neue Funde traten in den Gemarkungen Ubstadt, Kronau, Kirrlach, Waghäusel, Rheinsheim und Rheinstetten auf.

Der Maiswurzelbohrer ist aufgrund seiner Biologie ein Fruchtfolgeschädling. Bei Fruchtfolgen mit Mais nach Mais kann sich der Schädling am effektivsten vermehren. Eine gut wirksame Maßnahme, um die weitere Ausbreitung dieses Schädlings einzudämmen, ist ein Fruchtwechsel. Das Landwirtschaftsamt im Landratsamt Karlsruhe empfiehlt Landwirten nach maximal zwei Jahren Mais eine andere Kultur wie z.B. Winter-, Sommergetreide oder Leguminosen anzubauen.