Seiteninhalt

Kampagne »Kein Alkohol in der Schwangerschaft'

Fachabend Fetale Alkoholspektrum-Störung

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft kann zu erheblichen geistigen und körperlichen Schädigungen sowie Verhaltensauffälligkeiten bei Babies führen, bekannt unter dem Begriff „Fetal Alcohol Spectrum Disorder“ oder „Fetale Alkoholspektrum-Störung“ (FASD). Die Suchtprävention im Landratsamt Karlsruhe befasst sich seit längerem mit diesem Thema. Aktuell fand am Mittwoch, 27. Oktober, ein Online-Fachabend mit Erfahrungsaustausch statt, um Interessierte zu informieren, wie gelingende Prävention aussieht, wie Frauen unterstützt werden können, auf Alkohol in der Schwangerschaft zu verzichten, die Krankheit erkannt und wie den betroffenen Kindern geholfen werden kann.

Die FASD-Fachberaterin Christiane Schute schilderte in ihrem Vortrag eindrücklich, was die Störung der Exektivfunktionen als eine mögliche Folge von FASD zum einen bei den Kindern selbst, und auch bei den Eltern und Bezugspersonen auslöst. „Bezugspersonen von Menschen mit FASD sollten Fahrschullehrer im Kreisverkehr sein“, so ihr Vergleich. „Man muss bereit sein, immer wieder Extrarunden zu drehen, Abläufe und Gesagtes zu wiederholen und dabei in erster Linie für emotionale Stabilität zu sorgen“. Ein junger Mensch berichtete ihr während einer Beratung von FASD als ein ständiges Gewitter im Kopf.

25 interessierte Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen wie dem Jugendamt, freie Jugendhilfe, Gesundheitsamt, Adoptionsberatung, Schulsozialarbeit, Sonderschullehrkräfte sowie Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Ansprechpartner für Suchtfragen in den Gemeinden haben die abschließende Frage- und Austauschrunde intensiv genutzt.

Weitergehende Informationen zu Angeboten und Anlaufstellen „FASD - Kein Alkohol in der Schwangerschaft“ sind hier abrufbar. Janine Germann, Suchtprävention im Landratsamt Karlsruhe, steht für Rückfragen zur Verfügung, Tel: 0721 936 65470.