Seiteninhalt

Waldarbeit birgt Unfallgefahren - Jährlicher Schulungstag sensibilisiert für Risiken und schützende Verfahren

Sicherheit bei der Arbeit spielt in der Forstwirtschaft eine wichtige Rolle. Das betonte Martin Borowski, stellvertretender Forstbezirksleiter, Ende Oktober beim gemeinsamen Schulungstag des Staatsforstbezirks Hardtwald sowie des Forstamts des Landkreises Karlsruhe im Waghäusler Wald" bei Waghäusel-Kirrlach. Organisiert wurde der Termin vom Staatsforstbetrieb ForstBW. „Waldarbeit ist nach wie vor eine sehr gefahrenträchtige Tätigkeit, insbesondere unter dem Aspekt der aktuell hohen Waldschäden“, so Borowski zu Beginn der Veranstaltung. Mit Fachvorträgen von Sicherheitsfachkräften wurden die staatlichen und kommunalen Waldarbeitenden sowie das Forstpersonal für die gefährliche Waldarbeit weiter sensibilisiert. Unterweisungen aus der Praxis verdeutlichten eindrücklich, wie wichtig konkrete Maßnahmen sind, um Unfälle zu verhindern und somit das eigene Personal, wie auch Unternehmer und Dritte vor Gefahren zu schützen. In den verschiedenen Stationen des Arbeitsschutztages wurden besonders unfallträchtige Tätigkeiten geschult, etwa der Umgang mit Holz unter Spannung. Weiter wurden Möglichkeiten vorgestellt, wie diese Tätigkeiten unter Anwendung von speziellen Verfahren und Materialien möglichst entschärft werden können. „Die Unfallverhütung kennt keine Waldbesitzgrenzen und gerade im Hinblick auf den fortschreitenden Klimawandel und die damit einhergehenden Waldschäden ist hinsichtlich Arbeitssicherheit bestens geschultes Personal unentbehrlich“, betont Martin Moosmayer, Forstamtsleiter im Landratsamt Karlsruhe.