Sprungziele
Seiteninhalt

Landrat bringt Haushalt 2022 ein

Geprägt von der aktuellen Entwicklung der Pandemie, des Klimaschutzes und der Mobilitätswende

In der jüngsten Kreistagssitzung, die am 18. November in der Sport- und Kulturhalle Ubstadt-Weiher stattfand, brachte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel den Entwurf des Kreishaushaltes für 2022 ein. Er umfasst ein Gesamtvolumen von 600 Mio. EUR, darin sind 48,3 Mio EUR für Investitionen enthalten, sowie eine um einen Prozentpunkt auf 27,5 gesenkten Kreisumlage.

Wie schon in den vergangenen Jahren macht der Sozialetat mit 263,6 Mio EUR den Löwenanteil aus und ist gegenüber dem Vorjahr um weitere 11,6 Mio. EUR gestiegen, was vor allem auf die schrittweise Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes zurückzuführen ist. Auf 110,2  Mio. EUR (Vorjahr: 108,6 Mio. EUR) steigen die Personalkosten, was im Wesentlichen von Tarifsteigerungen herrührt.

Mit 48,3 Mio EUR hat der Landkreis Karlsruhe ein im Vorjahr fast doppelt so großes Investitionspaket geschnürt. 13,8 Mio EUR sind für die Neugestaltung des Landratsamtsareals etatisiert, 12,2 Mio EUR für die Erneuerungen der Straßenmeistereien in Bruchsal und Ettlingen und 12,1 Mio EUR sind für die Modernisierung und Sanierung kreiseigener Schulen vorgesehen zuzüglich 2,5 Mio EUR für Beschaffungen an Schulen sowie für die Verwaltung. 2,2 Mio EUR sollen im Bereich des Straßenbaus investiert werden und 5,3 Mio EUR im Bereich des ÖPNV, wo wiederum der zweigleisige Ausbau der S-Bahn Karlsruhe-Bretten mit 3,8 Mio EUR den Großteil ausmacht. Eine Kreditaufnahme in Höhe von rund 14,0 Mio EUR ist vorgesehen, die Tilgung ist mit 7,5 Mio EUR geplant. Der Schuldenstand wird damit zum 31.12.22 voraussichtlich bei 77,2 Mio EUR liegen was einem Anstieg von 6,5 Mio EUR entspricht.

Daneben brachte der Landrat den Wirtschaftsplan mit mittelfristiger Finanzplanung des Eigenbetriebes „Abfallwirtschaftsbetrieb“, der für 2022 von einer konstanten Abfallgebühr ausgeht sowie die Haushaltspläne der Kreisstiftungen „Fürst-Stirum-Hospitalfonds“ und „Großherzoglicher Unterstützungsfonds“ ein. Der Kreistag verwies die Verwaltungsentwürfe ohne Aussprache an die zuständigen Ausschüsse.

Die Haushaltsrede von Landrat Dr. Schnaudigel ist auf der Homepage des Landratsamtes abzurufen.