Seiteninhalt

Der Ausschuss für Umwelt und Technik vergibt Bauleistungen

Der Landkreis Karlsruhe ist gleich mit drei großen Neubau-Projekten beschäftigt: das Dienstgebäude Beiertheimer Allee sowie die Straßenmeistereien in Ettlingen und Bruchsal. Damit es 2022 vorangeht, wurden nun Firmen beauftragt.

Beim Landkreis Karlsruhe stehen im kommenden Jahr große Bauvorhaben an. Dazu wurden im Ausschuss für Umwelt und Technik, der am Donnerstag, 9. Dezember, im Kurhaus Waldbronn tagte, verschiedene Bauleistungen vergeben. Diese finden Umsetzung beim Neubau des Dienstgebäudes in der Beiertheimer Allee in Karlsruhe sowie der Straßenmeistereien in Ettlingen und Bruchsal.

Für den Teilabbruch des Langbaus des Dienstgebäudes Beiertheimer Allee sind die ersten Vorbereitungen getroffen – zuletzt mit der Vergabe von Fachplanungsleistungen im Kreistag Mitte November. Nun hat der Ausschuss für Umwelt und Technik die Baustelleneinrichtung für den Teilabbruch beschlossen. Diese wird an die Oettinger GmbH aus Malsch vergeben. Die Kosten sind bei rund 424.000 Euro veranschlagt. Für die Installation des maroden Rückkühlwerks, das die Versorgung der bestehenden Gebäude sicherstellt, wurde die Firma Alexander Ochs Wärmetechnik GmbH aus Karlsruhe beauftragt. Die Kosten liegen bei rund 555.000 Euro. Die Baustelleneinrichtung soll von der All-Bau GmbH aus Karlsruhe verantwortet werden. Die Kosten liegen bei rund 237.000 Euro.

Der Ausschuss für Umwelt und Technik stimmte weiter der Vergabe von Bauleistungen für den Neubau der Straßenmeisterei Ettlingen, Beim Runden Plom, zu.

Im ersten Bauabschnitt erfolgt bereits der Aufbau des Interims auf dem Gelände der Straßenmeisterei Ettlingen. Im zweiten Bauabschnitt erfolgt der Abbruch der Bestandsgebäude. Die Abbrucharbeiten wurden bereits im Ausschuss für Umwelt und Technik im Oktober 2021 vergeben. Die Bauarbeiten hierzu beginnen im ersten Quartal des neuen Jahres. Der Neubau der Straßenmeisterei beginnt im Mitte 2022. Dach- und Fassadenarbeiten wurden an die Firma Schütte-Wicklein GmbH aus Herbolzheim vergeben. Die Kosten liegen bei rund 458.000 Euro. Das wirtschaftlichste Angebot machte die Firma Grossmann Bau GmbH & Co. KG aus Rosenheim für die Zimmerer- und Holzbauarbeiten – mit Kosten von rund 1,6 Millionen Euro.

Auf der Tagesordnung standen zudem Vergaben für den Neubau der Straßenmeisterei Bruchsal. Im ersten Bauabschnitt erfolgt bereits der Aufbau des Interims in Karlsdorf-Neuthard. Im zweiten Bauabschnitt steht der Abbruch der Bestandsgebäude in Bruchsal an. Die Bauarbeiten hierzu beginnen im Anfang 2022, Mitte des Jahres dann für den Neubau der Straßenmeisterei.

Den Zuschlag für die Dach- und Fassadenarbeiten erhält die Firma Schütte-Wicklein GmbH aus Herbolzheim, die auch in Ettlingen am Neubau beteiligt ist. Die Soletechnik wird an die Firma Holten GmbH & Co. KG aus Brannenburg vergeben. Drei Angebote lagen vor. In Summe stehen dafür rund 482.000 Euro aus. Die notwendigen Zimmerer- und Holzbauarbeiten vergab das Gremium nach formaler, fachtechnischer und wirtschaftlicher Prüfung an die Firma Zimmerei Bayer GmbH & Co. KG aus Zwiefalten-Gauingen. Die Kosten liegen bei rund 1,8 Millionen Euro.