Seiteninhalt

Landkreis Karlsruhe erhält weitere Breitbandförderung

Ettlingen, Östringen und Ubstadt-Weiher profitieren 

Digitalisierungsminister Thomas Strobl hatte am Freitag, 10. Dezember, zur letzten Übergabe des Jahres von Breitbandförderbescheiden eingeladen. Mit Ettlingen, Östringen und Ubstadt-Weiher erhielten drei Kommunen im Landkreis Karlsruhe eine Förderung in Höhe von insgesamt 2,348 Mio. Euro. Dem Landkreis Karlsruhe ist es damit gelungen, alle Anträge, die er im Rahmen der sogenannten „Weiße Flecken“-Kofinanzierungsförderung gestellt hat, vom Land Baden-Württemberg bewilligt zu bekommen. Die im Jahr 2019 neu aufgesetzte Ko-Finanzierung unterstützt bereits vom Bund geförderte Ausbauprojekte, die Adressen mit einer vorhandenen Versorgung von weniger als 30 Mbit/s an die kommunale Glasfaser anbinden werden.

Die Stadt Ettlingen erhält für den Glasfaserausbau im Gewerbegebiet Nord-West zwei Förderbescheide in Höhe von insgesamt 948.000 Euro. Die Stadt Östringen erhält für den Glasfaserausbau auf dem Schindelberg 892.000 Euro und für den FTTB/H-Ausbau in der Schulstraße weitere 200.000 Euro. Zusätzlich erhält Ubstadt-Weiher für die Zuleitung zum Gewerbe-Neubaugebiet Sand 240.000 Euro und für die Anbindung von Schulen weitere 104.000 Euro. Die dabei bewilligte Förderung entspricht jeweils 40 % der geschätzten Ausbaukosten, die bereits vom Bund mit 50 % gefördert wurden und nun ausgeschrieben und umgesetzt werden können.

Landrat Dr. Christoph Schnaudigel freute sich über die guten Nachrichten aus Stuttgart kurz vor Weihnachten. "Ich danke der Landesregierung für diese großzügige Förderung zum Abschluss des Jahres und freue mich insbesondere über die große Palette an späteren Nutzern dieser Förderung. Wir bauen im Landkreis nicht nur Gewerbegebiete aus, sondern wollen – sofern es die Vorgaben zulassen -  unterschiedliche Kategorien von Nutzern an der Glasfaser teilhaben lassen. In diesem Fall profitieren neben Gewerbebetrieben auch Aussiedlerhöfe auf dem Schindelberg, Schulen und private Haushalte bald von der kommunalen Glasfaser“, so der Landrat.

Seit 2015 sind Fördermittel von Bund und Land in Höhe von insgesamt 37 Mio. Euro für den Breitbandausbau in den Landkreis Karlsruhe geflossen. Das neue Graue Flecken-Förderprogramm, das eine Breitbandversorgung von Adressen, die bislang über weniger als 100 Mbit/s verfügen, vorsieht, wird der Landkreis Karlsruhe nutzen, um seinem Ziel, die Gigabitversorgung bis 2025, näherzukommen.