Seiteninhalt

Tipps für die Biotonne im Winter

Der Winter hat Einzug im Landkreis Karlsruhe gehalten. Die sinkenden Temperaturen und der dadurch einsetzende Frost kann die Nutzerinnen und Nutzer der Biotonne schnell vor eine Herausforderung stellen. Denn durch die kalten Temperaturen können Bioabfälle in der Tonne festfrieren. Das macht die vollständige Leerung schwierig. Damit auch in dieser Jahreszeit die Abfallentsorgung reibungslos funktioniert, gibt der Abfallwirtschaftsbetrieb hilfreiche Tipps, was beim Befüllen der Biotonne zu beachten ist.

Damit der Bioabfall nicht in der Tonne festfriert, sollten nasse Abfälle wie Kaffeefilter, Teebeutel oder feuchte Obstreste zunächst gut abtropfen und anschließend in Zeitungspapier (kein Hochglanzpapier) oder Küchenkrepp einwickelt werden. Wer keine Zeitungen zu Hause hat kann die Bioabfälle auch in kompostierbaren Papiertüten sammeln. Eine Schicht Zeitungspapier, Eierkartons oder Strauchschnitt am Boden der Tonne hilft ebenfalls gegen das Festfrieren des Bioabfalls. Außerdem sollte die Tonne nicht komplett gefüllt und die Abfälle nicht heruntergepresst werden. Nutzerinnen und Nutzer, die einen Balkon oder Garten besitzen, können die Abfälle vor der Entsorgung auch für etwa eine Stunden nach draußen stellen. Abgekühlter oder angefrorener Bioabfall friert in der Tonne weniger fest, da es nicht mehr zu einer Verdunstung kommen kann. Wenn möglich, sollte der Abfallbehälter außerdem an einem frostsicheren Ort wie beispielsweise dicht an der Hauswand aufbewahrt und erst am Abfuhrtag vor 6 Uhr morgens nach draußen gestellt werden. Falls die Biotonne schon eingefroren ist, kann sie zum Auftauen an einen warmen Ort gebracht werden. Mit einem Spaten können die Nutzerinnen und Nutzer dann im Anschluss an den Innenwänden der Tonne herunterfahren und die Abfälle lösen. Dabei ist äußerste Vorsicht geboten. Das Plastik der Tonne kann durch die Kälte spröde und dadurch schneller beschädigt werden. Auf keinen Fall sollte der festgefrorene Abfall mit heißem Wasser aufgetaut werden. Das Wasser kühlt sehr schnell ab und die Abfälle frieren noch hartnäckiger fest.

Wenn bei Frost Reste im Gefäß zurückbleiben, besteht kein Anspruch auf eine nachträgliche Leerung. So kann es im schlimmsten Fall dazu kommen, dass die vollständige Leerung erst beim nächsten Abholtermin erfolgt. Wird die Tonne dadurch zu voll, können die Bioabfälle zur nächsten Sammelstelle gebracht werden. Die Öffnungszeiten sind auf dem aktuellen Abfuhrkalender oder in der Abfall App KA zu finden.

Weitere Tipps zur Bioabfallsammlung unter www.die-biotonne.de.