Seiteninhalt

Landkreis investiert 90 Millionen Euro in Berufliches Bildungszentrum Ettlingen

Erster Bauabschnitt geht Vollendung entgegen - Objektplanung für zweiten Bauabschnitt vergeben

Die offizielle Inbetriebnahme des bereits weit fortgeschrittenen Neubaus der Wilhelm-Röpke-Schule am Beruflichen Bildungszentrum Ettlingen ist im Juli vorgesehen. In seiner jüngsten Sitzung, die am 24. Januar in der Wagbachhalle in Waghäusel stattfand, stellte der Kreistag nun die Weichen für die Fortsetzung der Arbeiten, die in mehreren Schritten eine Generalsanierung bzw. Neubau aller drei Schulen beinhaltet.

Für einen zweiten Bauabschnitt, der einen Neubau der Albert-Einstein-Schule inklusive der Cafeteria umfasst, beschloss das Gremium, das Architekturbüro Michael Weindel & Junior Architekten mit den Leistungsphasen 1-3 nach der Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen HOAI, das bedeutet die Grundlagenermittlung, der Vor- sowie der Entwurfsplanung zu beauftragen. Das Waldbronner Architekturbüro ging nach europaweiter Ausschreibung der Objektplanung als Sieger eines Verfahrens nach der Vergabeverordnung VGV hervor. 15 Architekturbüros hatten sich in einer 1. Stufe um den Planungsauftrag beworben. Nach Prüfung der Eignungskriterien wurden darauf hin sechs Büros zum Verhandlungsverfahren einer zweiten Auswahlstufe eingeladen. „Der Entwurf des Büros Weindel bot nach Auffassung des Wertungsgremiums die beste Lösung, was pädagogische Vorgaben, das Raumprogramm des Schulträgers, städtebauliche Überlegungen sowie Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Energiekonzept betrifft“, erläuterte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, der dem Wertungsgremium selbst als Sachpreisrichter angehörte. Ausschlaggebend war unter anderem die sehr gute Einbindung in die bestehende Bebauung, die hohe Aufenthaltsqualität in den Räumen aufgrund maximaler Tageslichtausnutzung sowie die optimale Lage der Cafeteria auf dem künftigen Schulcampus. Der Entwurf umfasst eine Bruttogeschossfläche von 17.600 Quadratmetern, womit die geforderte Programmfläche fast punktgenau abgebildet werden kann.Die Sporthalle kann eingebunden und ein großzügiger Pausenhof geschaffen werden. Die Vergabe an das Architekturbüro Weindel, das bereits den ersten Baubschnitt plante, sichere daneben die Kontinuität des Projekts.

Der weitere Zeitplan sieht vor, dass der Kreistag im Januar nächsten Jahres  den Baubeschluss fasst. Baubeginn für den zweiten Bauabschnitt könnte der April 2021 sein, für den eine zweijährigen Bauzeit geschätzt wird. Danach steht ab 2024 die Sanierung der Bertha-von Suttner-Schule sowie der Abbruch der „alten“ Wilhelm-Röpke-Schule an. Der 1. Bauabschnitt ist mit 21,6 Mio EUR veranschlagt, wobei der Landrat betonte, dass 98% aller Arbeiten bereits vergeben sind und der Kostenrahmen bislang eingehalten ist. Eine Förderung durch das Land Baden-Württemberg in Höhe von rund fünf Mio EUR ist grundsätzlich zugesagt. Der 2. Bauabschnitt wird mit 52,4 Mio EUR veranschlagt. Die Gesamtmaßnahme „Weiterentwicklung BBZ Ettlingen“ hat ein Volumen von 90 Mio. €.

Ein Neubau der Albert-Einstein-Schule inklusive der Cafeteria markiert den zweiten Bauabschnitt innerhalb des Projektes
Ein Neubau der Albert-Einstein-Schule inklusive der Cafeteria markiert den zweiten Bauabschnitt innerhalb des Projektes