Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Suche

Volltextsuche

Landkreis Karlsruhe

Seiteninhalt





Landkreisprojektchöre gestalten Händel-Te-Deum - Freiluftkonzert in der Klosterruine Frauenalb 25.06.2010 


Mit über 170 Mitwirkenden werden die Projektchöre des Landkreises Karlsruhe und des Rhein-Neckar-Kreises am Sonntag, 11. Juli um 17.00 Uhr in der stimmungsvollen Kulisse der Klosterruine Frauenalb in Marxzell mit Trompeten, Pauken und Orchester das feierliche Dettinger Te deum von Georg Friedrich Händel gestalten. Unter der Leitung von Johann Beichel musiziert das Bruchsaler Barockensemble, das seit 1985 mit der Konzertmeisterin Selma Heider-David in der Region künstlerisch aktiv und erfolgreich ist. Als prominenten Vokalsolisten konnte die Landkreisverwaltung Karlsruhe den Schweizer Bassbariton Rene Perler verpflichten.
 
Die  Erstaufführung des Dettinger Te Deum in Anwesenheit von König Georg Il. fand am 27. November 1743 in der Royal Chapel von St. James statt. Für die Feierlichkeiten des Sieges der Engländer und Österreicher über die Franzosen in Dettingen am Main komponierte Händel, seit 1723 Hofkomponist, im Sommer 1743 das Te Deum ein Jahr nach seinem „Messias“.
Der Chronist schreibt dazu: „Gestern wurde in der Whitehall Chapel ein 'Te Deum' geprobt, das Herr Händel im Auftrag Seiner Majestät komponierte. Dieses Werk wird von den maßgeblichen Musikkennern für derart meisterhaft und erhaben sowie in seiner Art neu gehalten, dass es dieses Genie nicht nur als unerschöpflich erweist, sondern auch Zeugnis dafür ablegt, dass sein Genie zu einem noch höheren Grade der Vollständigkeit immer weiter emporsteigt."
Wie in seinen anderen Tedeum-Kompositionen vertonte Händel auch hier den Ambrosianischen Lobgesang. Spätestens seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde das Te Deum darüber hinaus auch bei offiziellen Festgottesdiensten gesungen. So ist auch das Dettinger Te Deum, ebenso wie das Utrechter Te Deum und die Coronation Anthems, dem repräsentativen und zeremoniellen Glanz verpflichtet.
Im Werk selbst geht Händel in der äußeren Anlage auf eigene wie auf fremde Kompositionen (e.g. Henry Purcell) zurück. Der emphatische Jubel der großzügigen Chorsätze, den Händel wie kein zweiter in eine zeitlose, eindringliche Klangpracht zu verwandeln wusste, wird durch die gegenübergestellten, verinnerlichten Abschnitte bewusst verstärkt.
 
Das Konzert beginnt im Hinblick auf das WM-Endspiel bereits um 17.00 Uhr. Karten können unter Tel. 0721/936-6425 oder Email kultur@landratsamt-karlsruhe.de reserviert werden, sind aber auch an der Abendkasse erhältlich.

213


 

 
Herausgeber: Landratsamt Karlsruhe, Beiertheimer Allee 2, 76137 Karlsruhe, * Postfach 31 47, 76126 Karlsruhe
Ansprechpartner: Martin Zawichowski, Landratsamt Karlsruhe, Pressestelle, (0721) 936-51200, Fax (0721) 936-51599