Suche

Volltextsuche

Landkreis Karlsruhe

Seiteninhalt

Tourismus

Herr Angelo Castellano
Büro des Landrats
Regionalmanager
Beiertheimer Allee 2
76137 Karlsruhe
Telefon:
0721 / 936 - 51220

E-Mail:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Der Landkreis Karlsruhe liegt im Zentrum Europas und ist eingebettet zwischen Schwarzwald und Odenwald. Im Westen wird der Kreis durch den Rhein, gleichzeitig die Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz mit der sich in Sichtweite befindlichen Domstadt Speyer und Frankreich, im Norden durch die Rhein-Neckar-Region mit der romantischen Universitätsstadt Heidelberg, im Osten durch das Gebiet des Stromberg-Heuchelberg mit dem UNESCO Weltkulturerbe Kloster Maulbronn und im Südosten und Süden durch den Schwarzwald und das Rastatter Land mit der weltweit bekannten Kurstadt Baden-Baden begrenzt.

Das Kreisgebiet ist sehr gut über die A5, A8, Bahn (TGV, ICE etc.), den Baden-Airpark und touristische Fernstraßen, -radrouten und -wanderwege zu erreichen. Auch die Flughäfen in Frankfurt am Main, Stuttgart und Strasbourg befinden sich mit einer Fahrzeit von etwa einer Stunde in einer guten Entfernung.  

Stadt- und Landkreis Karlsruhe, der Landkreis Rastatt und der Stadtkreis Baden-Baden bilden die Region “Mittlerer Oberrhein“, deren Geografie drei Landschaftsräume prägen: die Rheinebene im Westen, der Kraichgau im Nordosten und im Südosten die Nordausläufer des Schwarzwaldes. Die Höhenlage des Kreises bewegt sich zwischen 95 Meter über NN bei Rheinhausen im Rheintal und 612 Meter über NN am Mahlberg bei Völkersbach im Schwarzwald. Gerade diese landschaftliche Vielfalt bestimmt den Reiz des Landkreises Karlsruhe.
Arbeiter beim Spargelstechen in der Rheinebene

In der Rheinebene von Rheinstetten bis Oberhausen-Rheinhausen, etwa 40 Kilometer lang und zehn Kilometer breit, tritt die besondere Naturschönheit der Rheinauenwälder mit ihren Binnendünenfelder und Moorgebieten hervor. Noch heute sind Altrheinarme – die ehemaligen Flussschlingen des vom badischen Ingenieur Johann Gottfried Tulla regulierten Rheins – Refugien geschützter Fauna und Flora. Hier findet der Wassersportler wie der Angler Freizeitspaß und der Erholung Suchende Ruhe und Entspannung. Die Sandböden der Hardt bringen eine kulinarische Delikatesse, den Spargel, in einer so großen Reichhaltigkeit hervor, dass der Spargelmarkt in Bruchsal zum Größten seiner Art in Europa zählt. Aber nicht nur dort wird dem Spargel die Ehre erwiesen, Graben-Neudorf ist die größte Spargelanbaugemeinde Badens und krönte in jüngster Zeit eine Spargelkönigin. Viele der zahlreichen Baggerseen in Rheinstetten, Eggenstein-Leopoldshafen, Linkenheim-Hochstetten, Dettenheim, Philippsburg, Oberhausen-Rheinhausen, Ettlingen-Bruchhausen, Weingarten, Stutensee-Spöck, Karlsdorf-Neuthard, Bruchsal-Untergrombach, Forst, Ubstadt-Weiher, Bad-Schönborn-Langenbrücken und Kronau sind zu attraktiven Freizeitanlagen ausgebaut und in den Sommermonaten weit über die Region hinaus bekannt und beliebt. Weitere Anziehungspunkte sind Bauwerke wie Schloss Stutensee, die Eremitage und das Kapuziner Kloster in Waghäusel oder die Wildtierparks in Hambrücken und Forst.


Der Kraichgau mit seinen WeinbergenDer Kraichgau im nordöstlichen Teil des Kreises ist durch Hügel, Hohlwege, Bäche, Wiesen, Streuobstwiesen, Wälder, Weinberge und schmucke Ortschaften mit ihren Besenwirtschaften charakterisiert. Vom Michaelsberg, Belvedere, Ravensburg, Derdinger Horn und Eichelberg aus bieten sich dem Wanderer oder Radfahrer schöne Panoramen über das weite Land bis zum Pfälzer Bergland, Vogesen, Odenwald und Schwarzwald. Storchennester, Weinreben und Obstbäume zieren die Dächer und Hänge und bereichern das Landschaftsbild. Historische Fachwerkbauten aus der Zeit als die Hugenotten und Waldenser den Kraichgau besiedelten, idyllische Marktplätze, hübsche Torbögen und Brunnen reizen besonders in Jöhlingen, Heidelsheim, Odenheim, Gochsheim, Münzesheim, Oberderdingen, Großvillars, Zaisenhausen und Kürnbach zu beschaulichen Spaziergängen durch den Ort. Besonders erwähnt sei der Marktplatz der Melanchthonstadt Bretten, dessen historisches Aussehen erhalten blieb. Schlösser und Burgen in Unteröwisheim, Menzingen, Obergrombach, Gondelsheim, Gochsheim, Flehingen, Kürnbach und Sulzfeld wecken Erinnerungen an frühere Zeiten. In der Antike wurde die Region von den Römern besiedelt, deren Zeugnisse im Römermuseum in Stettfeld bestaunt werden können. In Bruchsal strahlt die "Perle des Rokoko", das weithin bekannte Bruchsaler Barockschloss, in prunkvoller Schönheit. Für den Erholung und Heilung Suchenden hat der Kraichgau die mehrfach zutage tretenden Schwefel-, Thermalschwefel- und Thermalsolequellen besonders in Bad Schönborn anzubieten. Auch für den Golfsport sind Plätze in Wössingen, Bruchsal und Tiefenbach vorhanden. Direkt an den Kraichgau angrenzend verläuft ein Teil des Strombergs und Heuchelbergs, ein altes, wildreiches Waldgebiet, dessen Südhänge wie ein durchlaufendes Band grüne Reben und dessen Täler im Vorland Obstbaumhaine, Wiesen und Ackerfluren abwechslungsreich vorweisen. Im Süden des Kraichgaus stellen die Gemarkungen der Gemeinden Weingarten, Walzbachtal und Pfinztal landschaftlich einen Übergang in den Schwarzwald dar.
Der Schwarzwald
Der Albgau, welcher als südlicher Teil des Landkreises Gemarkungen der Städte und Gemeinden Ettlingen, Waldbronn, Karlsbad, Malsch und Marxzell umfasst, ist das nordwestliche Tor zum Schwarzwald und als Erholungslandschaft wegen seines milden Klimas geschätzt. Er erstreckt sich zwischen Ettlingen und Bad Herrenalb und ist nach dem Flüsschen Alb benannt. Die Berge hier erheben sich auf etwa 600 Meter Höhe, was sich klimatisch und therapeutisch als äußerst günstig erweist. Hier lassen sich erlebnisreiche Radtouren und Wanderungen, erholsame Kuren im Kurort Reichenbach, Kunstgenuss oder Sport-treiben miteinander verbinden. Das Albtal ist wegen seiner reizvollen Seitentäler (Moosalb-, Holbach- und Maisenbachtal) und wegen der nicht allzu großen Höhenunterschiede in diesem Teil des nördlichen Schwarzwaldes sehr beliebt. Eine gepflegte Gastronomie lädt zur Einkehren ein. Von eigenem Reiz ist die Klosterruine Frauenalb bei Marxzell. Nicht weit davon entfernt befindet sich das Marxzeller Fahrzeugmuseum. Im Ettlinger Renaissance-Barockschloss finden die bekannten Schlosskonzerte und Schlossfestspiele statt. Der Saumweg zwischen Wald und Gärten in der Vorbergzone bietet immer wieder ein großartiges Panorama und einen schönen Fernblick in das benachbarte Elsass und auf die Silhouette des Pfälzer Waldes und der Vogesen.

Im gesamten Landkreisgebiet findet sich eine Vielzahl von schön angelegten und ausgesuchten Radrouten, Wanderwegen und Lehrpfaden, kleinen Seen, Frei- und Hallenbäder, Grillplätze sowie Trimm-dich-Pfade. Eine spezielle Radwander- und Freizeitkarte, mit welcher das 1.700 km lange und gut ausgebaute Radroutennetz in einer reizvollen und abwechslungsreichen Landschaft erkundet werden kann, erleichtert die Orientierung. Ob Urlaub oder Wochenendausflug: für Erholungssuchende und Aktive haben Landschaft und Freizeitangebot sowie Kultur zwischen Rhein, Kraichgau und Nördlichem Schwarzwald einiges zu bieten.